Dank an stille Helden des Alltags

Markus Wienert, Frank Nieselt und Melissa Neidhardt (alle DRK) und die Erste Bürgermeisterstellvertreterin Anita Schöneberg (von rechts) mit den geehrten Blutspendern. Zweiter voninks Hans-Walter Bellingrath, der bereits 150-mal als Spender im Einsatz war.
Markus Wienert, Frank Nieselt und Melissa Neidhardt (alle DRK) und die Erste Bürgermeisterstellvertreterin Anita Schöneberg (von rechts) mit den geehrten Blutspendern. Zweiter voninks Hans-Walter Bellingrath, der bereits 150-mal als Spender im Einsatz war.
Foto: WP

Ennepetal..  In der Stadt ist er als Mann des TVA bekannt. Der Ehrenvorsitzende des Turnvereins Altenvoerde, Hans-Walter Bellingrath, stand nun beim Deutschen Roten Kreuz im Mittelpunkt – als Blutspender. 150-mal hat er „Lebenssaft“ gespendet. Hans-Gerd Gimbel und Wolfgang Schuppenies gingen 100-mal zur Blutspende. Für sie gab es einen Extra-Beifall.

Urkunden und Präsente überreicht

Im DRK-Heim an der Vom-Hofe-Straße in Altenvoerde wurden sie und weitere Spenderinnen und Spender geehrt. Alle erhielten Urkunden und Präsente, überreicht von Frank Nieselt vom DRK-Vorstand und den Rotkreuzleitern Melissa Neidhardt und Markus Wienert.

Die Erste Bürgermeisterstellvertreterin Anita Schöneberg sagte in ihrer Rede: „Ohne Sie und Ihresgleichen könnte unsere medizinische Versorgung nicht aufrechterhalten werden, könnten wir unseren hohen Standard nicht wahren.

Die Spenderinnen und Spender stehen am Anfang der Kette der Blutversorgung. Sie sind ihr wichtigstes Glied. Sie sind Lebensretter der ganz besonderen Art.“ Es könne gar nicht genug Blutspender geben. Anita Schöneberg nannte die Spenderinnen und Spender „stille Helden des Alltags“.

Christof Freisen vom Blutspendedienst in Hagen dankte ebenfalls allen Spendern. Er sagte: „Das meiste Spenderblut wird für Krebserkrankte und Herz-Kreislauf-Patienten benötigt.“

Frauen vom DHB-Netzwerk geehrt

Sowohl die stellvertretende Bürgermeisterin als auch Rotkreuzleiter Markus Wienert verurteilten noch einmal die mutwilligen Beschädigungen von DRK-Fahrzeugen auf der Gevelsberger Kirmes (wir berichteten). Markus Wienert: „Das haben wir so in Ennepetal noch nie erlebt.“

In der Veranstaltung ehrte das DRK auch vier Frauen vom Ennepetaler DHB-Netzwerk Haushalt (früher hieß es Hausfrauenbund), die seit Jahren bei den Blutspendeterminen für Herzhaftes sorgen und treue Begleiterinnen sind: Renate Bangert, Karin Kampmann, Ingrid Eckstädt sowie Gunhild Wagner, die bei der Veranstaltung am Mittwoch verhindert war.

INFO:

Zahlreiche weitere Spenderjubilare wurden in der Veranstaltung am Mittwoch geehrt.

75-mal Blut spendeten: Bärbel Schmidt, Heidemarie Gockel, Bernd Schneider, Dirk Montag, Stefan Jung, Michael Minx, Rolf Barstadt und Helmut Müller.

50-mal zur Blutspende gingen Katharina Nägeler, Anja Störring, Elke Anna Küster, Claudia Klinkhammer, Corinna Lonken, Angelika Wahl, Waltraud Bösebeck, Hans-Jürgen Nägeler, Uwe Schölling, Oliver Herdepe. Uwe Göring, Roland Kreisch und Horst-Günter Rummler.