Dank an die Kastanien-Sammler

Gevelsberg..  Das Damwild im Gatter des Verschönerungsvereins Gevelsberg (vvg) stärkt sich in diesen kalten Tagen an den saftigen Kastanien, die insgesamt rund 200 Kinder im Herbst als Winterfutter gesammelt haben. Jetzt erhielten die vier Großgruppen mit den besten Sammelergebnissen Besuch vom Verschönerungsverein. Die Vorsitzende Kirsten Niesler und die Vorstandsmitglieder Ulrike Dicke und Petra Hartmann brachten neben den Geldumschlägen noch viele kleine Geschenke für die Kinder mit, gespendet von der Stadtsparkasse.

KiTa Hasperbach ganz vorne

120 Euro gab es als Dankeschön für die Städtische Kindertagesstätte Hasperbach in Ennepetal, die den ersten Platz erreicht hatte. Zu verdanken hatte die Kita ihren Sieg vor allem Mitarbeiterin Monika Hönig. Sie brachte 535 Kilo Kastanien und damit das Gewicht eines ausgewachsenen Pferdes zum Forsthaus. Hochverdient spendeten ihr deshalb bei der Übergabe des Preises Kita-Leiterin Mareike Köster sowie die Kinder und Erzieherinnen Applaus. Angeschafft werden soll eine Personenwaage für den Kindergarten.

Den zweiten Platz belegte das AWo-Familienzentrum Schultenstraßein Gevelsberg mit 379 Kilo. Leiterin Nicole Tugend will noch beraten, für welchen Wunsch die 100 Euro verwendet werden sollen. Die Liste ist lang, Spielzeug und Geräte stehen weit oben.

Auch bei der Löwengruppe des Schwelmer AWo-Familienzentrums Zamenhofweg bedankte sich der Verschönerungsverein. Gruppenleiterin Nicole Dahlhoff und Almuth Möhlenpage freuen sich schon auf den Ausflug mit den U3-Kindern, den sie mit dem „Kastaniengeld“ bestreiten wollen. Sie erzählten von dem großen Engagement, mit der Kinder und Eltern gesammelt hätten, so dass schließlich 327 Kilo und damit der 3. Platz erreicht waren.Der zwei Jahre alte „Akai“ habe hingebungsvoll jede Kastanie einzeln auf die Waage am Forsthaus gelegt. Diese Wiegemethode brauchte zwar ihre Zeit, aber das nahmen die Beobachter des jungen Mannes schmunzelnd in Kauf.

Der Verschönerungsverein vergab diesmal noch einen 4. Platz. 50 Euro erhielt die Grundschule Schnellmark. Alle 100 Kinder waren zum Forsthaus gewandert und hatten ihre Ernte dort persönlich auf die Waage gelegt. 315 Kilo waren so zusammengekommen. Das Geld bekommt der Förderverein.