Cocktailbar bietet nur Alkoholfreies

Schwelm..  Sie haben gesägt und geschraubt, Schränke und Spüle eingebaut, Cocktail-Shaker und Becher eingeräumt – Jugendliche, die sich im Werkhof Witten auf den für sie nicht immer einfachen Weg zum Einstieg ins Berufsleben gemacht haben. „Dank dieser Ausbauarbeiten ist unsere mobile Cocktailbar in Zukunft noch einsatzfähiger“, freut sich Rita Köster, Leiterin des Caritas Suchthilfezentrum Schwelm über die tolle und gute Zusammenarbeit. Wenig überraschen kann beim Blick auf den Eigentümer: An dieser Cocktailbar auf Rädern gibt es nur alkoholfreie Mischungen.

Netzwerk vor sechs Jahren gegründet

Ernster Hintergrund: Auch im Ennepe-Ruhr-Kreis trinken viele Jugendliche bereits in sehr jungen Jahren Alkohol, immer wieder fallen einige von ihnen durch „Rausch-Trinken“ auf. „Darauf haben wir in Schwelm bereits vor gut sechs Jahren reagiert und das Netzwerk-Suchtprävention gegründet“, berichtet Anke Duarte (Suchtpräventionskraft). Daran beteiligt sind Fachleute aus dem Bereich Suchtberatung, aus der Stadtverwaltung (Jugendhilfe und Ordnungsamt), aus Kreisverwaltung (Fachbereich Soziales und Gesundheit) und Kreispolizeibehörde sowie der Politik. 2010 beteiligte sich das Netzwerk am Pilotprojekt „GigA – Gemeinsam initiativ gegen Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen“.

Hieraus leitet sich auch der Name der mobilen Cocktailbar ab. „Wir nennen sie GigA-Liner“, so Rita Köster, genannt nach einer Idee von Katrin Johanna Kügler, Leiterin des Fachbereichs Soziales und Gesundheit des Ennepe-Ruhr-Kreises.

Mitarbeiter von Jugendeinrichtungen, Schulen, Vereinen und Verbänden im Ennepe-Ruhr-Kreis haben die Möglichkeit, sich die Cocktailbar auszuleihen und sie auf Veranstaltungen für den Ausschank von alkoholfreien Cocktails und Getränken zu nutzen.

„Wir möchten Eltern, Schulen, Vereine und Verbände in Sachen Alkoholkonsum von Jugendlichen sensibilisieren und Alternativen aufzeigen. Außerdem geht es darum, das Bewusstsein für den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol zu schärfen – bei Jugendlichen, aber auch bei Erwachsenen“, so Anke Duarte. Spaß haben könne man schließlich auch mit wenig oder ganz ohne Alkohol. Informationen über den GigA-Liner sowie die Ausleihbedingungen finden Interessierte unter im Bereich „Ich suche Hilfe“. Ansprechpartner sind Johannes Wigge und Barbara Wolf vom Caritas Suchthilfezentrum Schwelm.

Praktisch arbeiten auf dem Werkhof

Der Werkhof will schulmüden und schulverweigernden Jugendlichen im Ennepe-Ruhr-Kreis den Einstieg ins Berufsleben erleichtern. Einsatzmöglichkeiten gibt es beispielsweise in Holz- und Metallwerkstatt sowie in den Bereichen Küche, Hauswirtschaft und Floristik-/Kreativwerkstatt. Ziel ist es, mit praktischen Arbeiten positiv auf die Persönlichkeitsstruktur der Schüler zu wirken. Zurzeit werden 14 Jugendliche im Werkhof betreut.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE