Chaoten beschädigen den nächsten Rot-Kreuz-Wagen

Chaoten beschädigten den nächsten Einsatzwagen. Sie rammten ihn mit einer Papiertonne.
Chaoten beschädigten den nächsten Einsatzwagen. Sie rammten ihn mit einer Papiertonne.
Foto: WP

Gevelsberg..  Markus Wienert schäumt vor Wut. Der nächste DRK-Wagen wurde von Verrückten am Rande der Kirmes beschädigt. Wieder traf es das DRK Ennepetal. Hinter vorgehaltener Hand machen sich bereits die Ersten Gedanken darüber, wie vor allem die Lage am Timpen entspannt werden kann.

Der zerstörte RTW (wir berichteten) war kaum von der Firma Frischkorn repariert und wieder in den Dienst gestellt worden, da fiel den Helfern gestern erneut die Kinnlade herunter. Unbekannte ramponierten den Einsatzleitwagen, den das DRK unter anderem dafür nutzt, seine Teams zur Kirmes zu fahren. Er parkte auf dem Musikschulschulparkplatz und war von 23.30 Uhr bis 0.40 Uhr unbeaufsichtigt. Dies nutzten die Chaoten dazu, den Wagen mit einem 11 000-Liter-Papiercontainer zu rammen und hinterließen dicke Beulen, tiefe Kratzer, ein abgerissenes Nummernschild, ein zerstörter Frontblitzer sowie Schäden an Stoßstange und Kühlergrill. Der Schaden ist vierstellig.

„So etwas habe ich noch nicht erlebt“, sagt Markus Wienert, der froh darüber ist, dass der Wagen weiter einsatzfähig ist. Wie beim stark beschädigten Rettungswagen erstattete das DRK Ennepetal Anzeige. In der Klutertstadt selbst herrschte Unmut darüber, dass das DRK mitteilte, ähnliche Tendenzen bereits auf der Voerder Kirmes erkannt zu haben. Dort sei zwar nichts Derartiges passiert, aber seine subjektive Empfindung sei, dass auch in Voerde mehr Menschen den Helfern jede Kooperation verweigerten, so Wienert.

Derweil wird über das Benehmen einiger Chaoten auf der Kirmes heftig diskutiert. Gibt es im kommenden Jahr wegen des erhöhten Glasbruchs tatsächlich die Getränke aus Plastikbechern? Kann der Timpen entspannt werden, wenn der Breakdance, an dem sich seit Jahrzehnten vorwiegend junge Leute treffen, an einer Stelle aufgebaut wird, wo nicht so viel Platz davor herrscht?

Nach der Kirmes werden Einsatzkräfte, Stadt Gevelsberg und Kirmesverein Bilanz ziehen und reagieren. Das Ziel ist klar: Ein paar Idioten sollen nicht Zehntausenden friedlich Feiernden dieses tolle Fest zerstören.