Bunter Salon: „So kann Frau vorsorgen“

Gevelsberg..  Sie sind um die 50, so gut ausgebildet wie keine andere Generation, haben ihr Leben lang gearbeitet und fallen beim Blick auf den Rentenbescheid trotzdem aus allen Wolken. Gut 40 Prozent der westdeutschen Frauen werden weniger als 600 Euro im Monat bekommen. „Was läuft schief?“ fragt Gevelsbergs Gleichstellungsbeauftragte Christel Hofschröer. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen und der VHS im Südkreis bewegt sie Themen im Bunten Salon, „die für Frauen und alle politisch denkenden Menschen“ wichtig sind.

Eintritt frei

Wie Frau vorsorgen kann und was Politik für mehr Rentengerechtigkeit tun muss – zu dieser Debatte möchten die Salonbetreiberinnen am 16. April um 19 Uhr in die VHS einladen. „Wir wollen Frauen ermutigen, rechtzeitig für sich zu sorgen und zeigen wie es gehen kann“, so die Salonfrauen.

Die Gastgeberinnen sprechen mit Katrin Bohr von der Deutschen Rentenversicherung aus Dortmund, Rechtsanwältin Ulrike Heidenreich-Nestler aus Gevelsberg und Gewerkschaftssekretärin Ina Hecht für den Verdi-Bezirk Südwestfalen.