Brille und CDs erworben und nie bezahlt

Schwelm..  So seriös, wie sich der 58-jährige freie Handelsvertreter aus dem sauerländischem Sundern vor dem Schwelmer Strafgericht gab, ist er beileibe nicht. Bereits vier Male ist er wegen Betruges von verschiedenen Gerichten verurteilt worden. Bislang kam er mit satten Geldstrafen davon. Nun folgte die nächste, zwei Punkte umfassende Anklage in der Kreisstadt wegen Betruges.

Der Beschuldigte, der bereits vor fünf Jahren die Eidesstattliche Versicherung abgegeben hatte, kaufte vor 18 Monaten bei einem hiesigen Anbieter eine CD-Box für 155 Euro. Bezahlen konnte er diese während der Zahlungsfrist nicht. Mehrerer Mahnschreiben bedurfte es, bis der Betrag letztlich gutgeschrieben werden konnte.

Angeklagter geständig

Schlimmer ist allerdings der Schaden bei einem alteingesessen Schwelmer Optiker. Dort ließ sich der 58-Jährige eine neue Brille anfertigen, holte sie ab und bezahlte den Preis von 1070 Euro bis heute nicht.

„Ich gebe alles zu“, meinte der Handelsvertreter vor Gericht; „Es tut mir sehr leid, ich hatte Provisionen eingeplant, die ich nicht bekam. Ich wollte nie jemanden übers Ohr hauen.“

Angesichts der Vorbelastungen war nun aber die erste Freiheitsstrafe fällig. Das Schwelmer Strafgericht verurteilte den Sauerländer zu sechs Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung und Schadenswiedergutmachung bei dem hiesigen Optiker.