Boulevard: „Von Null auf 100 an einem Tag“

Der erste Schlag, ein Treffer. Beim Fassanstich von Bürgermeister Claus Jacobi ging alles glatt.
Der erste Schlag, ein Treffer. Beim Fassanstich von Bürgermeister Claus Jacobi ging alles glatt.
Foto: WP

Gevelsberg..  Der siebte Boulevard, das siebte Mal Sonnenschein. Dazu dutzende Stände, an denen etwas in den nächste Tagen los ist, viel Live-Musik und ein abwechslungsreiches Programm: Die Zutaten stimmen, um eine begeisternde Stadtfete in Gevelsberg zu feiern. Und das Beste an allem sei: „Das ist hier ein gemeinsames Ding“, wie Klaus Fiukowski betont.

Wie viele Meter Kabel das Team um den Veranstaltungs-Experten gestern verlegt hat, das kann Fiukowski nicht mehr zählen. Was er genau weiß, ist dass es von mal zu mal mehr werden. Schließlich müssen die drei Bühnen in der Stadt mit Strom versorgt werden, damit die Musik im Publikum auch richtig ankommt. „Wir haben viele verschiedne Band, die alle zusammen anpacken“, freut sich Fiukowski. Darauf könne man wirklich stolz sein.

„Von Null auf 100 an einem Tag“, das sei die Aufgabe gestern gewesen, erklärt Citymanager Frank Manfrahs. Erst die Straßensperrungen, dann der Aufbau. Erschöpft aber voller Vorfreude zog er noch zwei Stunden vor der Eröffnung von Stand zu Stand für die letzten Vorbereitungen. Er hofft, dass die Bandauswahl den Geschmack der Besucher trifft. Vor allem auf heute Abend ist er gespannt, wenn die Schlagerparty am Timpen steigt. Vielleicht machen die Gevelsberger ja mit und kommen in schriller Kleidung, im 70er-Stil?

Traditionell war der Auftakt des Boulevards, Bürgermeister Claus Jacobi Pro-City-Vorsitzenden Susanne Schumacher bedankten sich bei allen Beteiligten und ließen die vielen Besucher auch nicht lange auf das Freibier warten. Unterstützung hatte Jacobi von seinem Amtskollegen aus Butera, Luigi Casisi. Eine Delegation aus Sizilien ist eigens für das Fest angereist.