Besondere Leistungen gewürdigt

Obwohl die Schule noch im Aufbau befindlich ist, ist die Schar der Schülerinnen und Schüler, die Besonderes geleistet haben, schon sehr groß. Vor der Zeugnisvergabe erhalten sie ihre Urkunden und Präsente.
Obwohl die Schule noch im Aufbau befindlich ist, ist die Schar der Schülerinnen und Schüler, die Besonderes geleistet haben, schon sehr groß. Vor der Zeugnisvergabe erhalten sie ihre Urkunden und Präsente.
Foto: WP

Ennepetal..  An der Sekundarschule gab es gestern am letzten Schultag nicht nur Zeugnisse, sondern auch ganz viele Urkunden. Die Schule ehrte ihre Besten – Schülerinnen und Schüler, die erfolgreich an Wettbewerben teilgenommen, sich um die Gemeinschaft verdient gemacht oder herausragend gute Zeugnisse erhalten haben.

„Wir beschäftigen uns häufig damit, wenn einer etwas nicht so gut kann“, erklärte Schulleiter Michael Münzer. Das sei auch sehr wichtig. Aber mit der Bestenehrung gucke man auf die, die hervorragende Leistungen bringen – nicht nur in Form von guten Noten, sondern auch andere Leistungen.

Urkunden und kleine Geschenke

Ausgezeichnet wurden im Rahmen der auf dem Schulhof durchgeführten Veranstaltung die erfolgreichsten Teilnehmer beim „Känguru“-Wettbewerb der Mathematik. Maja Herzberg, Maxim Rose, Vanessa Müller, Deniz Uzun, Adrian Emde, Samuel Mütze und Nils Mettegang schnitten insgesamt am besten ab. Phillip Waldhelm gelang der größte „Känguru“-Sprung, das heißt, dass er die längste Reihe mit aufeinander folgenden richtig gelösten Aufgaben verzeichnete.

Sportlich besonders erfolgreich waren Rabea Hustert, Leonie Peters, Michelle Kampmann, Julia Schwarzkopf, Leon Wendzich, Arben Nimani, Marcel Velic, Joe Hellmann, Robin Kühnreich, Luka Regge, Hannah Lotta Hilger, Chantale Böhme und Nina Daus. Sie holten sich bei den Bundesjugendspielen jeweils eine Ehrenurkunde.

Auf sprachlichem Gebiet zeigten Charleen Günther, Leon Schwendemann, Dana Hensel und Adrian Schmidt besondere Leistungen. Die vier landeten beim Englisch-Wettbewerb „Big Challenge“ ganz vorn.

Bei einer Ehrung spielten die Schulnoten dann doch die entscheidende Rolle. Schulleiter Michael Münzer zeichnete jeweils das Mädchen und den Jungen aus jeder Klasse mit dem besten Zeugnis aus. Geehrt wurden Lea Schulze, Lukas Winterhoff, Danny Arbinger, Dalal Jendu, Lia Beiersmann, Nina Hühner, Tom Kühner, Ilayda Ates, Samuel Mütze, Arben Nimani, Antonia Bull, Dana Hensel, Lisa Bültmann und Adrian Schmidt.

„Schulnoten sind wichtig, wichtig ist aber auch das Sozialverhalten“, erklärte Michael Münzer. Und so gab es eine besondere Anerkennung auch für diejenigen Schüler, die sich zum Beispiel besonders für ihre Mitschüler eingesetzt, bei Streitereien geschlichtet oder immer mitgeholfen haben, wenn etwas aufzubauen oder wegzuräumen war. Diese Auszeichnungen gingen an Patrick Tarnowski, Sila Eryasar, Akif Canpolat, Alina Baumgartner, Niklas Radoch, Vassilios Papadopoulos, Philip Mütze, Ardita Osmani, Jan Lucas Schäfer, Robin Kühnreich und Marc Rutz.

Alle geehrten Schüler erhielten neben einer Urkunde Freikarten für das „Platsch“ sowie Bücher oder ein mathematisches Spiel – je nach ausgezeichneter Leistung. Im Anschluss an die Bestenehrung verteilten sich die Schülerinnen und Schüler dann auf ihre Klassen, denn die Zeugnisse mussten natürlich auch noch ausgegeben werden, bevor es für alle endlich in die Ferien ging.