Berlet kommt und ein Schornstein fiel

Ennepetal..  Eine Baustelle wird Ennepetal in diesem Jahr besonders beschäftigen: Nach Jahre langen Planungen, politischen Debatten und vorbereitenden Arbeiten steht die Ansiedlung des Berlet-Elektro-Fachmarktes bevor. Sobald das derzeit im Bau befindliche Parkhaus an der Südstraße fertig ist, geht es auf dem Parkplatz am Haus Ennepetal los. Im September soll dann die Eröffnung stattfinden.

An Baustellen mangelte es im abgelaufenen Jahr im Stadtgebiet nicht: in Altenvoerde und auf Homberge, in Voerde-Nord und auf dem Weg nach Rüggeberg wurden Kanäle erneuert, Versorgungsleitungen verlegt, Fahrbahnen und Brücken saniert. Nicht zuletzt die Baustelle an der Rüggeberger Straße sorgte für Diskussionen. Aufgrund der Unvernunft einiger Autofahrer, die sich nicht an die Ampelzeichen gehalten hätten, so hieß es von Seiten der Stadt, habe man die Verkehrsregelung ändern müssen. Dadurch seien die Arbeiten nicht wie geplant noch vor Weihnachten fertig geworden. Nun bleibt die Baustelle den Anwohnern und Verkehrsteilnehmern auch in diesem Jahr noch einige Zeit erhalten.

Eine Großbaustelle wird für erhebliche Einschränkungen auf der B7 zwischen Kruiner Tunnel und Friedrichstraße sorgen. In Kürze wird dort mit der Verlegung von Versorgungsleitungen und der Erneuerung einer Stützwand begonnen. Im Verlauf der Arbeiten wird die Straße zur Einbahnstraße in Richtung Gevelsberg. In Gegenrichtung wird eine Umleitung über Gevelsberg und Linderhausen eingerichtet, da die Stadt Gevelsberg die Verkehrsführung über die Milsper Straße abgelehnt hat.

Parkplatzneubau am Rathaus

Spektakuläres bot sich kurz vor Jahresende auf dem Gelände der ehemaligen Gesenkschmiede C. A. Bauer in Voerde. Die Firma Febi wird auf dem Grundstück bauen und ihre gesamte Produktion dorthin verlagern. Nachdem die umliegenden Firmengebäude weitgehend abgerissen worden waren, wurde der 30 Meter hohe Schornstein gesprengt. Nach wenigen Sekunden war das Schauspiel schon vorbei, der Ziegelbau fiel um und zerlegte sich wie geplant in seine Einzelteile. Im Lauf der kommenden Monate sollen die Bauarbeiten beginnen, voraussichtlich 2016 kann Febi die Produktion am neuen Standort aufnehmen.

Erleichterung will die Stadt Ennepetal am Rathaus schaffen. Dafür pachtete man ein Grundstück, um einen zusätzlichen Mitarbeiterparkplatz zu errichten. Dadurch werden Stellplätze für Besucher frei. Der Parkplatzneubau ist eine erste Maßnahme im Zuge der für 2016 geplanten Komplettsanierung der Bismarckstraße.