Berg mit poetischem Namen

Remblinghausen liegt 5 km südlich von Meschede an der L 740. Der Ort wird schon 1241 schriftlich erwähnt unter dem Namen „Sifridus de Remelinchusen“. Die Kirche ist dem hl. Jacobus d. Ä. geweiht, der auch im Ortswappen abgebildet ist. Der Pilgerweg nach Santiago de Compostela führt hier vorbei.

Ein Wanderparkplatz befindet sich neben der Schützenhalle an der Straße „Am Sportplatz“. Hier beginnt unsere Wanderung (405 m). Wir folgen dieser Straße und finden dort das Wegezeichen „Rh 2“, diese Markierung führt uns den gesamten Weg. An der Gabelung halten wir uns an das Hinweisschild „Ennert“ und gehen nach rechts. Wir wandern oberhalb dieser Häusergruppe entlang und nehmen am Waldrand den zweiten Weg nach rechts.

Nun beginnt der allmähliche Aufstieg zu dem Berg mit dem schönen Namen „Goldener Strauch“ (650 m). Stets wechselnde Aussichten in alle Himmelsrichtungen machen den Anstieg zu einem Genuss. Kommt man zur Ginsterblüte auf diesen Berg, weiß man, wie sein Name entstanden ist.

Wir umrunden den Gipfel und müssen dann im spitzen Winkel nach rechts abwärts bis zum kurzen Treffpunkt mit der Hauptwanderstrecke „X 23“ (560 m; 90 Min.), die uns sofort wieder nach rechts verlässt. „Rh 2“ führt uns bald in zwei Serpentinen abwärts, wo wir das Bächlein queren und an seiner rechten Seite zum Rastplatz an der „Jakobus-Hütte“ mit Wassertretbecken kommen (450 m; 30 Min.). Nach weiteren 30 Minuten gelangen wir zu unserem Ausgangspunkt am Parkplatz der Schützenhalle zurück.