Bereits Abrisspläne in der Schublade?

Haus Ennepetal..  Die CDU denkt über einen Abriss des Hauses Ennepetal nach (...) Wie hoch wäre die Investition, um an gleicher Stelle einen Stadtgarten anzulegen, der die Ennepe direkt einbeziehe? Sie fordert damit ein Konzept zur vollständigen Aufgabe des Hauses Ennepetal.


Im Zeitungsbericht steht etwas von einer leeren Hülle, man muss doch mal nachdenken können...! Nein finde ich, (...) und stelle meine Frage erneut: Wie sind Sie so schnell auf einen Abriss des Hauses Ennepetal gekommen? Haben Sie, die geneigten Partei-Unterstützer von Frau Heymann, bereits Pläne in ihren Schubläden? Es handelt sich um eine sehr interessante Fläche, so mittendrin in der Stadt, nicht wahr? Ein Haus voller Begegnungen und Leben kann man nicht mal einfach zerlegen in Kleingruppen, an andere Orte umplanen, viele Angebote wären nicht mehr durchführbar. Das Restaurant Zorbas läuft, viel Freude bringt das Leo-Theater, unser Mehr Generationen Haus wird von Jung und Alt frequentiert.


Dies alles sollte gefördert, unterstützt und ausgebaut werden. Wie Frau Schöneberg bestätigte, der bauliche Zustand lässt es zu, ein richtiges Bürger- und Kulturzentrum, hiervon haben/hätten alle Bürger etwas. Für unsere AWo-Spielegruppe der richtige Platz und nicht wegzudenken.


Silvia Zeinoff
, Ennepetal