Bei den Schnellmärkern läuft’s rund

Gevelsberg..  Das Sommerfest der Kirmesgruppe Schnellmark ist jedes Jahr familiär und fröhlich. Auch diesmal feierten die Kirmesfreunde ausgelassen auf ihrem Bauplatz an der Hundeicker Straße. Der kleine Platz samt Vereinsheim war bereits zum Dämmershoppen bestens mit zahlreichen Gästen gefüllt. „Bis drei Uhr in der Nacht haben wir gefeiert“, freut sich Geschäftsführer Hans-Dieter Hevendahl. Ein Sommerfest auszurichten ist für die Kirmesgruppe ein echter Kraftakt.

Parodie auf die Feuerwehr

Bereits Anfang der Woche mussten die sich noch im Bau befindlichen Kirmeswagen bei benachbarten Kirmesgruppen untergestellt werden. Erst dann konnte mit den Vorbereitungen für das Sommerfest begonnen werden. „Das Sommerfest kostet uns immer mindestens eine Woche Bauzeit“, weiß Hevendahl. Trotzdem richtet die kleine Kirmesgruppe das Fest gerne aus.

25 bis 30 Mitglieder zählt der Verein stetig. „Mal sind es mehr, mal weniger“, erzählt Hans-Dieter Hevendahl. Er ist mit dieser Mann- und Fraustärke zufrieden. „Wir sind genügend Personen, um einen Wagen zu bauen und nicht zu viele, als das man viel organisieren müsste“, erklärt Hevendahl. Nachwuchssorgen hat die KG Schnellmark keine. Zu den rund 25 erwachsenen Mitgliedern gesellen sich 20 Kinder und Jugendliche. Sie bilden eine eigene Jugendgruppe. Der Jüngste ist gerade einmal ein Jahr alt, der Älteste 18 Jahre. „Unsere Jugendlichen engagieren sich toll“, lobt Hevendahl.

In diesem Jahr haben die Jugendlichen auch einen eigenen kleinen Stand auf dem Sommerfest. Am Samstag ging dann die Sommerfestparty weiter. Abends spielte die Nachwuchsband Gravity. Knapp 20 Nachwuchsmusiker, darunter ehemalige Schüler der Musikschule, rockten das Sommerfest. Von Schlager bis Oldies. Das Publikum feierte ausgelassen mit und der Platz war rappelvoll. „Gravity war besser als so manche professionelle Band“, sind sich die Kirmesfreunde einig.

Den Sonntag die KG Schnellmark dann noch entspannt ausklingen lassen. „Viele Stammgäste kommen sonntags zum Kaffeetrinken und Kuchenessen vorbei“, freut sich der Geschäftsführer. Eine Gruppe Damen kommt jedes Jahr sonntags zum Knobeln auf den Bauplatz der Kirmesgruppe.

Mit dem Bau des Kirmeswagens liegt die Kirmesgruppe gut im Zeitplan. „Wir werden rechtzeitig fertig“, versprechen sie. In diesem Jahr bauen sie gleich zwei Wagen. Eine Parodie auf die Feuerwehr soll es werden.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE