Bei Brunnenfest sorgen Jung und Alt für Gute-Laune-Programm

Ennepetal..  „Aus Böhmen kommt die Musik“, sang das Weekend-Duo, Ekki und Helmut, aber am Samstag kam sie aus der Voerder Rollmannstraße – und die drang, ebenso wie Reibeplätzchenduft, bis zur Höfinghoffstraße. Das war das Startzeichen für Karin und Karl-Heinz Gockel, die seit jeher an den Feierlichkeiten der Seniorenresidenz teilnehmen, sich auf die Socken zu machen. Karl-Heinz Gockel, Mitglied des Heimatvereins Milspe, war in der Einrichtung an der Rollmannstraße im Rahmen seiner Ausbildung zum Altenpfleger tätig, pflegt immer noch gute Kontakte zum Personal.

Unter dem Motto „Lasst uns miteinander…“ hatte die Curanum Seniorenresidenz Voerde zum 23. Brunnenfest eingeladen. Nach der Begrüßung durch den Einrichtungsleiter Sasan Maleki eröffnete das „Weekend-Duo“ musikalisch das bunte Unterhaltungsprogramm, das Elke Karmann vom Sozialdienst mit Team zusammengestellt hatte.

Zum Mikrofon griffen aber auch die erste Bürgermeisterstellvertreterin und Bürgermeisterkandidatin Anita Schöneberg, die mit Ehemann Jürgen gekommen war und die im Namen der Stadt fröhliche Stunden wünschte und Bürgermeisterkandidatin Imke Heymann, die ebenso, trotz anfänglicher Regentropfen, allen eine sonnige Feier wünschte.

Tombola mit 400 Preisen

Minuten später lachte die Sonne vom Himmel und das Festgelände füllte sich mit vielen großen und kleinen Menschen. Die Jugendturngruppe der TG Voerde erhielt für ihre Darbietung großen Applaus. Sie präsentierte das Spiel „Und wer im Januar geboren ist…“ und etliche Bewohner machten mit. Für Bewegung sorgte Andrea Schilkens „Ü50-Gruppe“ mit einer Mitmach-Aktion. „Ekki“ feuerte humorvoll die „Mädchen“ an: „Zeigt Gymnastik, bis die Knochen brechen!“. Da ging die Post ab zu „Oh Cherie, Cherie“.

Auch Anita Schöneberg und Imke Heymann mischten sich unter die Gruppe, zeigten, dass sie gekonnt mit Tennisbällen zu rhythmischer Musik umgehen konnten. Der Auftritt der Bewohner-Gruppe unter Leitung von Heidi Bärenfänger, die Sitztänze zeigte, kam ebenso gut an.

„Michaela“, „Schatzi, schenk mir ein Foto“ oder auch „Rote Lippen“ brachten Stimmung unters Volk.

Daneben lockten eine Tombola mit 400 Preisen und ein reichhaltiges Kuchenbuffet, Speisen vom Grill von „Obergriller“ Siggi sowie frisch gebackene Reibeplätzchen.