AVU liefert weiter Strom und Gas in Schwelm

AVU-Vorstand Uwe Träris, Kämmerer Ralf Schweinsberg, Berater Markus Heinrich, Bürgermeister Jochen Stobbe und AVU-Prokurist Ralf Holtmann (von links) sind stolz auf den neuen Konzessionsvertrag für Gas und Strom.
AVU-Vorstand Uwe Träris, Kämmerer Ralf Schweinsberg, Berater Markus Heinrich, Bürgermeister Jochen Stobbe und AVU-Prokurist Ralf Holtmann (von links) sind stolz auf den neuen Konzessionsvertrag für Gas und Strom.
Foto: Stefan Scherer

Schwelm..  Die Verhandlungen waren zäh und lang, am Ende gingen aber alle Beteiligten mit einem zufriedenen Gesichtsausdruck nach Hause. Die Energiezukunft ist seit gestern auch in Schwelm für die kommenden 20 Jahre gesichert: Die Kreisstadt und die AVU Netz GmbH unterzeichneten die neuen Konzessionsverträge für Strom und Gas.

Großes Interesse der Politik

Diese Abschluss ist bedeutsam für die kommunalen Finanzen und regelt Recht der AVU im öffentlichen Grund, Strom- und Gasleitungen zu verlegen und zu betreiben. „Wir bringen heute etwas zu Ende, das lange gedauert hat und hinter dem schließlich eine überragende Mehrheit des Rates steht“, sagte Bürgermeister Jochen Stobbe und sprach damit gleich auch eine Schwelmer Besonderheit an, die Markus Heinrich von der beratenden Kanzlei Wolter und Hoppenberg konkretisierte: „Wir haben in Schwelm ein außerordentliches Interesse der Politik vorgefunden.“ Dabei heraus kam eine Konzession, die Kämmerer Ralf Schweinsberg als „alles andere als ein 08/15-Vertrag“ bezeichnet. Die AVU sei vollumfänglich auf die Anregungen aus der Politik eingegangen und habe ein Angebot vorgelegt, dass außergewöhnlich gut sei, waren sich alle Beteiligten gestern einig.

Dabei war der Energieversorger mit Hauptsitz in Gevelsberg in der letzten Runde der Ausschreibung allein auf weiter Flur. Auch dies ist eine Besonderheit, hatte sich zum Beispiel in der Nachbarstadt Gevelsberg, wo die Verträge vor einem halben Jahr unterzeichnet wurden, bis zuletzt „Enervie“ um die Konzession bemüht. „Das ist vor allem auf die Stärke und feste Verwurzelung der AVU in der Region und insbesondere in Schwelm zurückzuführen“, sagt Markus Heinrich.

„Wir freuen uns sehr über diesen Vertrag und sehen ihn als Bestätigung unserer guten Arbeit“ sagte AVU-Vorstand Uwe Träris, der Netzt-GmbH-Prokurist Ralf Holtmann zur Unterschrift begleitete. Gemeinsam arbeiteten AVU und Stadt Schwelm fünf Eckpfeiler aus, die diesen Vertrag bestimmen: Zukunftsfähigkeit, was vor allem die Vorbereitung auf technische Entwicklung anbelangt, Förderung des Breitbandausbaus, Forcierung des intelligenten Netzes – zum Beispiel bei den Zählern, ein noch besseres Ausfallmanagement sowie die Einbindung etlicher ökologischer Aspekte.

Nachdem in Gevelsberg ebenfalls die Verträge unterschrieben sind und die Ennepetaler eine eigene Netz GmbH gründen (wir berichteten), stehen nun noch die Ausschreibungen in Breckerfeld und Wetter auf dem Programm.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE