Ausverkauftes Haus im Hippendorf

Stimmungsvoller Karneval in Gevelsberg: Bis auf den letzten Platz ausverkauft war die Herrensitzung im Hippendorf.
Stimmungsvoller Karneval in Gevelsberg: Bis auf den letzten Platz ausverkauft war die Herrensitzung im Hippendorf.
Foto: WP

Gevelsberg..  Volles Haus bei der Karnevalsgesellschaft Hippendorf: Ihr traditioneller Herrenabend am Karnevalsfreitag ist seit Jahren eine feste Größe in den Terminkalendern der Karnevalisten im Ennepe-Ruhr-Kreis. Auch in diesem Jahr war die Stimmung schon früh auf dem Hochpunkt.

Alle Tische für 2016 reserviert

Von außen wirkt die Gaststätte „Im Hippendorf“ unauffällig, fast schon unscheinbar. Ein paar Leute stehen davor, unterhalten sich, rauchen, lachen. Doch tritt man erst über die Schwelle, ergibt sich sofort ein ganz anderes Bild: Karnevaleske Stimmung in einer proppevollen Gaststube. Panzerknacker, Flugkapitän, Clown, Sträfling und BVB-Fan haben sich einen Tag nach Weiberfastnacht versammelt, um zünftig zu feiern. „Bis jetzt war die Veranstaltung jedes Jahr ausverkauft“, freut sich Paul-Werner Herguth, Präsident und Vorsitzender der Karnevalsgesellschaft Hippendorf. Schon jetzt sind alle Tickets für den Herrenabend 2016 über die Theke gegangen – denn längst hat sich das gesellige Beisammensein im „Hippendorf“ in der Umgebung etabliert.

Zu Gast sind regelmäßig Leute aus der Nachbarschaft, aber auch aus dem gesamten Umkreis, aus den Nachbarstädten. Die Altersspanne kennt dabei kein Limit, man feiert zusammen mit dem Sohn, mit Kollegen, Freunden und Familienmitgliedern. Gemeinsam haben alle nur eins: sie haben ihre Ehefrauen und Partnerinnen zu Hause gelassen. Der Herrenabend ist ein echter Männerabend, bei dem zu kross gebratenen Haxen das kühle Blonde und auch der eine oder andere Kurze besonders gut schmeckt. Für den frisch gezapften Nachschub sorgten dabei die tatkräftigen Helferinnen hinter der Theke, an diesem Abend die einzigen Vertreterinnen des weiblichen Geschlechts im „Hippendorf“.

Den regelmäßigen Erfolg des Herrenabends erklärt sich Veranstalter Paul-Werner Herguth vor allem aus dessen Einzigartigkeit – denn eine vergleichbare Veranstaltung gibt es in Gevelsberg nicht. Auch die familiäre Atmosphäre, die Gemeinschaft, die Möglichkeit bekannte und neue Gesichter zu treffen, seien Gründe, dem Herrenabend treu zu bleiben.

Närrische Tradition importiert

Durch den Abend führte der diesjährige Karnevalsprinz Dirk I., zugleich Vizepräsident der Hippendörfer. Genau der richtige also, um die ohnehin schon ausgelassene Stimmung noch weiter anzuheizen. Die närrische Tradition aus dem Rheinland importierten die Büttenredner „Die Landpomeranzen“, Bauchredner Minze, Manni der Rocker und Olli der Köbes. Als krönender Abschluss brachte die Karnevalsband Solala die Gaststätte zum Kochen. Da störte es auch nicht, dass der eine oder andere ohne Kostüm erschienen war. In dieser Hinsicht drückte die Männerrunde an diesem Abend ein Auge zu. Ausnahmsweise.