Auch in Voerde bleibt er immer Altenvoerder

Ennepetal..  „Ich werde immer ein Altenvoerder bleiben, auch hier in Voerde“, betont Günter Hackenstraß, der am heutigen Samstag seinen 90. Geburtstag feiert.

Der Geburtstagsjubilar ist Ur-Ennepetaler, wurde an der heutigen Ischebecker Straße geboren, „landete“ vor acht Jahren nach mehreren Umzügen innerhalb der Klutertstadt an der Breckerfelder Straße. „Hier habe ich wunderbare, hilfsbereite Nachbarn“, schwärmt Günter Hackenstraß. Der Senior hat sich gut gehalten, fühlt sich fit. „Ich gebe mir aber auch immer wieder selbst einen Schubs“, lacht er.

Günter Hackenstraß war verheiratet, hat drei Kinder, zehn Enkel und zwei Urenkel. „Der größte Teil der Verwandtschaft wohnt in Ennepetal“, freut sich der Altersjubilar über den guten Kontakt zur Familie. Er ist gelernter Werkzeugmacher und war nach seiner Ausbildung bei der Firma August Bilstein auch jahrelang dort tätig.

Seit 76 Jahren im CVJM-Chor

Seit 76 Jahren gehört er zum CVJM-Chor Altenvoerde. Schon dessen Vater war dort Chor-Mitglied, beschwor den Sohnemann, auch einzutreten. Günter Hackenstraß hatte zunächst Bedenken. „Ich war mit 14 Jahren doch im Stimmbruch“ – dann aber sei er mit einem Freund mal hingegangen und „hängen geblieben“.

Zu seinen Hobbys gehört neben dem Gesang das Malen. Fachwerkhäuser in Ennepetal, die Ahlhauser Mühle: Rund um seinen gemütlichen Sessel hängen die selbst gemalten Werke. Von schönen Reisen mit Ehefrau Stefanie, die er lange pflegte, zehrt Günter Hackenstraß noch heute. Zig-mal sei das Paar in Brasilien gewesen, aber auch in der Heimat der Ehefrau, in Schlesien.

Der Ehrentag wird im Familienkreis in der Freien Evangelischen Gemeinde an der Loher Straße gefeiert. Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen wird dem rüstigen Jubilar gratulieren.