Abschlussfeier mit Dank und Sonderlob

Ennepetal..  Festlich gekleidet schritten sie über einen roten Teppich ins Schulgebäude. Lang ersehnt, endlich da: Der große Tag der Entlassfeier der Städtischen Realschule. Fröhlich, mit Musik und Zaubershow, feierten Schüler und Schülerinnen, Lehrer, Eltern und Großeltern den Abschied von der Schule am Breslauer Platz. Die jungen Leute haben nun ihre Abschlüsse in der Tasche. „Ich bin stolz auf Euch“, sagte Schulleiterin Kathrin Hüneke.

Gratulant der Stadt Ennepetal war Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen, der den jungen Menschen riet: „Bleiben Sie neugierig auf das, was noch kommt. Engagieren Sie sich in Vereinen und Verbänden, lassen Sie sich nicht unterkriegen.“ Dieser Tag sei ein Höhepunkt im Leben, aber auch ein Wendepunkt. Silke Schieling, Vorsitzende des Fördervereins, sprach ebenso herzliche Grußworte, übermittelte Grüße der Schulpflegschaft und sagte: „Jeder von euch verfolgt ein berufliches Ziel.“ Sie ließ ein Zitat von Goethe einfließen: „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“

Klassenlehrer hervorgehoben

Kathrin Hüneke, die neben dem Bürgermeister den Fachbereichsleiter Cosimo Palomba, den Schulausschussvorsitzenden Daniel Heymann mit Ehefrau Imke (Bürgermeisterkandidatin), die Schüler samt deren Angehörigen und „Lieblingssekretärin Götte“ begrüßte, richtete die Worte an die „lieben Zehner“: „Ihr habt es geschafft, trotz einer durchaus schwierigen Zeit in diesem Schuljahr euch auf eure Abschlüsse zu konzentrieren, Ihr habt uns vertraut, damit wir euch auf diesem Weg begleiten können.“

Dank wurde den Klassenlehrern ausgesprochen. Für die Klasse 10b galt dieser Daniel Schneider, der zu den Sommerferien durch Versetzung die Realschule verlässt. Für die Klasse 10a bedankte sich Kathrin Hüneke bei Heike Mack-Scholten, die erst vor einem halben Jahr als Klassenlehrerin eingesprungen sei und die Schüler zum Abschluss führte. „Ich freue mich, dass auch Euer Klassenlehrer Paul Höller heute hier sein kann, die Zeit der Krankheit überwunden hat und er nach den Sommerferien wieder in unserem Team sein wird.“

Sonderlob gab es für die Entlassschüler Luca Eiser mit einem Gesamtdurchschnitt von 1,3 sowie für Julia Kling mit einem Gesamtdurchschnitt von 1,9. Eine weitere besondere Leistung erbrachten Sophie Rath, Natalie Kann, Luca Eiser, Jennifer Diester, Sandra Blasco und Sonia Oliviera Martins, die das französische Sprachdiplom „DELF“ mit Bravour erworben haben.

Kathrin Hüneke dankte aber auch den Eltern, die „mit uns als Schule“ hervorragend zusammengearbeitet haben. „Es ist Zeit zu gehen – so singt es der Graf von Unheilig. Aber er singt auch: Das Leben wird jetzt anders sein, doch die Erinnerung bleibt ewig bestehen“, schloss Kathrin Hüneke ihre Rede, bevor ein buntes Bühnenprogramm von der Zauber-AG unter Leitung von Alexander Vey und der Schulband präsentiert wurde, das großen Applaus erhielt. Und dann war er da, der ersehnte Augenblick, als die Abschlusszeugnisse von den Klassenlehrern überreicht wurden.