Abschlag für die Kinder

Wieland Rahn (Rotarier), Julia Wehberg (Inhaberin Golfclub) und Jürgen Vens (Rotarier) (von links) hoffen darauf, dass sie erneut viel Geld für den guten Zweck zusammenbekommen.
Wieland Rahn (Rotarier), Julia Wehberg (Inhaberin Golfclub) und Jürgen Vens (Rotarier) (von links) hoffen darauf, dass sie erneut viel Geld für den guten Zweck zusammenbekommen.
Foto: Stefan Scherer

Gevelsberg..  Das ist normalerweise ganz anders: Der sportliche Ehrgeiz rückt ins hinterste Glied, wenn Golfer am Samstag, 30. Mai, die Golfanlage auf dem Gut Berge entern. „An erster Stelle steht der Erlös für die Kinder und Jugendlichen, in zweiter Linie sollen alles Spaß haben und gemeinsam einen prächtigen Tag verbringen“, sagten Wieland Rahn und Jürgen Vens vom Rotary-Club Gevelsberg Engelbert, der das Turnier mit Sponsor Kone zusammen organisiert.

Haupteinnahmequelle

Läuft es wie bei den vier vorausgegangenen Auflagen des Cups, wird ein erkleckliches Sümmchen für Kinder und Jugendliche auf Gevelsberg und Umgebung zusammenkommen. „Bei der Premiere kamen 20 000 Euro zusammen, in den folgenden Jahren etwas weniger“, sagt Jürgen Vens, der darauf, hofft, dass das erneut sehr viel Geld für gute Taten zusammenkommt. „Die Haupteinnahmequelle aus der wir unsere Projekte fördern ist dieses Turnier“, erläutert Wieland Rahn, bevor er gemeinsam mit Jürgen Vens aufzählt, wo sich die Rotarier überall engagieren.

Mentoren-Projekt, Förderung der Berufsausbildung an der Realschule, Gewaltprävention am Gymnasium, gesundes Frühstück an der Grundschule und dem Kindergarten im Vogelsang, und etliche weitere Projekte vor allem in Zusammenarbeit mit den Schulen haben die Rotarier initiiert oder unterstützt. Neu in diese Liste der guten Taten soll sich ein Projekt einreihen, dass sie gemeinsam mit der Realschule und dem Gymnasium auf den Weg bringen wollen. „Starke, ältere Gymnasiasten sollen jüngeren Realschülern, die Probleme in diesem Fach haben, Mathe-Nachhilfe geben“, erklärt Wieland Rahn und Jürgen Vens ergänzt: „Beide Schulleitungen sind begeistert, beide Kollegien haben die Idee nach unseren Informationen sehr wohlwollend aufgenommen, so dass wir davon ausgehen, dass das Projekt nach den Sommerferien starten kann“, sagt Jürgen Vens.

Neues Mathematik-Projekt

Zur Anschubfinanzierung – schließlich werden die Nachhilfelehrer neben einem symbolischen Eltern-Obolus von den Rotariern für ihren Einsatz entlohnt – soll das Golfturnier ganz erheblich beitragen. Das lockt mit einem ganz besonderen Charme und netter Lässigkeit. Nach der Begrüßung um 10 Uhr geht es an allen 18 Löchern gleichzeitig mit Kanonenstart los. An den Löchern warten immer wieder kleine und große Überraschungen auf die insgesamt 88 Spieler.

So gibt es am Halfwayhouse einerseits was zu Essen und zu Trinken für die Spieler, andererseits ein Unterhaltungsprogramm. „Wir haben ein Zelt aufgebaut, das vier Leute fasst und in dem es Golf-Kabarett gibt“, sagt Wieland Rahn. Besondere Konzentration werden die Spieler an Bahn 16 walten lassen. Denn: Wer hier mit einem Schlag einlocht, gewinnt eine Mercedes A-Klasse – bei mehreren Hole-in-ones entscheidet das Los. „An dieser Bahn ist das gar nicht so selten, dass das jemand schafft“, sagt Betreiberin Julia Wehberg.

Besonders stolz sind die Ratarier auf ihre Tombola, in der vor allem tolle Reisen auf die Gewinner warten. Die Gewinner werden am Abend gezogen, wenn die Gala steigt. Ein DJ sorgt für die passende Musik, und es wird auch eine Chance geben, das DFB-Pokal-Finale zu schauen.