500-Euro-Spende aus Aktion „Brot fürs Boot“

Schöner Erfolg für „Brot fürs Boot“. Eine erste Spende über 500 Euro konnte DLRG-Vorsitzender Jürgen Möller (links) von Harry Kaiser entgegennehmen.
Schöner Erfolg für „Brot fürs Boot“. Eine erste Spende über 500 Euro konnte DLRG-Vorsitzender Jürgen Möller (links) von Harry Kaiser entgegennehmen.
Foto: WP

Schwelm..  Die gemeinsame Aktion „Brot fürs Boot“ der DLRG Schwelm und der Bäckerei Harry Kaiser zeigt erste Erfolge. Nach Start vor einem guten Jahr sind bereits mehr als 1000 Brote für die gute Sache verkauft worden. 50 Cent je Laib spendet Harry Kaiser der Ortsgruppe Schwelm der Deutschen Lebensrettungs Gesellschaft. Die sparen fleißig auf ein eigenes Übungs- und Rettungsboot (wir berichteten).

Spendenkonto steht auf 900 Euro

Insgesamt 900 Euro stehen bereits auf dem Konto der DLRG, sagt Schätzmeister Lutz Käseberg. Doch bis der Traum vom eigenen Boot Wirklichkeit wird, müssen noch ganz viele Brote über die Theke der Bäckerei gehen und bedarf es noch vieler wohlwollender Sponsoren, die ihre Geldkassette für die Schwelmer Rettungsschwimmer öffnen. Zwischen 15 000 und 23 000 Euro werden, je nach Ausstattung, als Preis für ein Boot mit Aluminiumschwimmkörper und Außenboardmotor aufgerufen. Deshalb wird die Aktion mit der Bäckerei auch noch bis auf Weiteres fortgesetzt und das vermalzte Mehrkornbrot weiterhin für drei Euro (inklusive Spende) verkauft.

„Wir gehören dem Katastrophenschutzzug an“, sagt Jürgen Möller. In dieser Eigenschaft sind die Schwelmer auch bei Hochwassereinsetzen beispielsweise an der Elbe unterwegs. Doch bis heute müssen sich die Rettungsschwimmer aus Schwelm für ihre Einsätze von befreundeten Ortsvereinen immer ein Boot ausleihen. Selbst für den sommerlichen Sicherheitsdienst auf der Glörtalsperre sind die Kreisstädter auf die Kollegen aus den anderen Städten angewiesen.

Mit Plakaten informieren die Rettungsschwimmer über den Verwendungszweck der „Brot-Spende“. Bäckermeister Harry Kaiser, seit elf Jahren selbst DLRG-Mitglied, stellt sich immer gerne in den Dienst einer guten Sachen. Für die Feuerwehr Schwelm hatte er schon einmal ein zeitlich begrenztes Spendenbrot im Angebot. „Wer will, kann auch mehr spenden“, so Harry Kaiser.

Für die Ortsgruppe ist ein eigenes Boot auch wichtig, um besonders junge Menschen für die Aufgaben der DLRG begeistern zu können – eben ein Mittel der Gewinnung neuer Mitglieder.

Mit aktuell 616 Mitgliedern ist die Schwelmer Ortsgruppe zahlenmäßig nach der Turngemeinde Zur roten Erde der mitgliederstärkste Verein in der Kreisstadt.