1000 Euro für das ZwergEN-Projekt

Das Organisationsteam der Stadt von links: Maike Leipholz, Werner Tasbier, Wolfgang Belz, Ulrich Plester, Claus Jacobi, Klaus Fiukowski und Torsten Hasenclever (2.v.r.) überreichen  Ralf Stoffels (3.v.r.) und  Dirk Ständeke(r.) das Geld.
Das Organisationsteam der Stadt von links: Maike Leipholz, Werner Tasbier, Wolfgang Belz, Ulrich Plester, Claus Jacobi, Klaus Fiukowski und Torsten Hasenclever (2.v.r.) überreichen Ralf Stoffels (3.v.r.) und Dirk Ständeke(r.) das Geld.
Foto: WP

Gevelsberg..  Auch wenn er in diesen Sommermonaten kein Seifenkistenrennen organisiert, sondern erst wieder 2016, will der Verein „GevelsBerg-Rennen“ trotzdem in diesem Jahr Kinder glücklich machen: Indem die Mitglieder den Erlös der Veranstaltung aus dem vergangenen Jahr an den Rotary Club Gevelsberg spenden, der damit wiederum das ZwergEN-Projekt finanziert: und das kommt vielen Kindern zugute.

Hierbei werden nämlich kleine Kitabesucher sprachlich gefördert, der Scheck über 1000 Euro kommt da genau richtig. Der zusätzliche Unterricht in jeweils zwei Einrichtungen in Gevelsberg, Schwelm und Ennepetal ist ein Langzeitprojekt der Rotarier, das seit elf Jahren besteht und wofür kontinuierlich Geld benötigt wird.

Für die Maßnahme sind vom Club eigens zwei Erzieherinnen-Stellen eingerichtet worden, erklärt Ralf Stoffels vom Vorstand der Rotarier. Seines Wissens hat kein anderer Rotary-Club in Deutschland solch ein Projekt.

Es gebe einige Sprachfördermöglichkeiten, für die kleinsten im Kindergarten aber so gut wie keine. „Doch ohne Sprache geht nichts“, betont Ralf Stoffels, weshalb sich der Rotary Club Gevelsberg der Sache angenommen hat. Aktuell werde auch für die Menschen in Nepal gespendet, auch Deutschkurse für Flüchtlinge bei der VHS werden unterstützt, doch vor allem die Förderung für die Kinder im Alter von zwei bis vier Jahre liegt den Clubmitgliedern am Herzen.

„GevelsBerg-Rennen“ in Wetter

Und wenn es im Jahr 2016 wieder das Seifenkistenrennen geben wird, dann werden die Clubmitglieder auch tatkräftig mit anpacken. Nach den Sommerferien will der Verein „GevelsBerg-Rennen“, der sich federführend um die Organisation kümmert, mit den Planungen für die nächste Auflage beginnen. Auch die Stadt Wetter ist mit im Boot. Bürgermeister Claus Jacobi betont, dass es Überlegungen gebe, das Rennen vielleicht auch mal auf Wetteraner Stadtgebiet zu veranstalten.