Wird nicht gestreut

Verkehr. Im Winter fahren die Schulkinder aus Elten auf gefährlichen deutschen Radwegen Richtung Niederlande, und keiner fühlt sich verantwortlich. Bei uns an der B 8 wird der Radweg im Winter so gut wie nie gestreut oder geräumt. Bei Glatteis wie am 27. Januar fahren bis zu 100 Kinder auf der B 8 selbst, weil der Fahrradweg nicht zu befahren ist. Die Stadt Emmerich sagt: Dafür ist die Straßenmeisterei in Kleve zuständig, Aber der Herr Manten in Kleve meint: „Wir können da morgens vor 8 Uhr nicht gestreut haben“ und, ja, er gibt zu: Da ist eine tote Ecke. Er wusste natürlich nicht, dass so viele Kinder da fahren würden, aber dazu sagt er, die Eltern können die Kinder ja auch bringen. Viele Eltern gehen arbeiten oder haben keinen Zweitwagen, wenn der Vater arbeiten ist. Da kann man jetzt natürlich sagen: Die Kinder können in Deutschland zur Schule. Aber in Nimwegen gehen auch viel Deutsche studieren, und für deren Sicherheit wird ja auch gesorgt. Da fährt ein kleiner Bus von Spijk durch Elten in die Niederlanden (nicht nach Beek), aber wenn der voll ist, hat man Pech! Muss erst was Schlimmes passieren?