Wer zahlt, wenn es einen Schaden gibt?

Emmerich..  Was ist eigentlich, wenn ein Asylbewerber oder ein Flüchtling einen Schaden angerichtet hat? Wer haftet in diesem Fall? Diese Frage stellte ein NRZ-Leser jetzt am Draht zur Redaktion. Besonders wenn Kinder spielten, könne es ja durchaus mal zu einem Malheur kommen. Soweit kein Drama, aber wer kommt für den Schaden auf?

Die NRZ hakte bei der Stadt Emmerich nach. Hans Sterbenk, Leiter des Fachbereiches Soziales, klärt auf: „Asylbewerber haben keine Haftpflichtversicherung. Es ist in Deutschland auch nicht verpflichtend, eine zu haben. Also gilt, was für jeden Bürger gilt: Sie müssen verursachte Schäden aus der eigenen Tasche zahlen.“ Und wenn beim Verursacher nichts zu holen ist, dann hat der Eigentümer Pech gehabt, so Sterbenk weiter. Die Stadt sei jedenfalls kein Ausfallbürge in solch einem Fall. Übrigens war die Situation zu Zeiten der Sozialhilfe (vor 2004) auch nicht anders.

Das ist aber noch kein Grund für die Emmericher Bürger, unruhig zu werden: „Uns wurde in Emmerich noch kein einziger Fall dieser Art gemeldet. Es gab nur mal eine lose Anfrage. Da hatten Kinder mit Steinchen geworfen, aber ein Schaden war nicht entstanden“, berichtet Hans Sterbenk.