Was machen Fledermäuse im Winter?

Foto: NRZ Emmerich

Rees..  Im Sommer kann man Fledermäuse in der Dämmerung bei ihrer Jagd nach Insekten regelmäßig in Gärten, Parks und über Gewässern beobachten. Was aber machen sie im Winter? Da scheinen sie verschwunden zu sein. Das hat einen guten Grund. In der kalten Jahreszeit ist auch ihre Nahrung, meist Insekten, nicht mehr da. Um nicht zu verhungern, schlafen die Fledermäuse den Winter über.

Dabei senken sie ihre Körpertemperatur von 40 Grad Celsius auf wenige Grad – entsprechend ihrer Umgebungstemperatur – ab. Das hat zur Folge, dass alle Stoffwechselfunktionen und der Energieumsatz auf ein Minimum reduziert werden. Beispielsweise reduziert sich die Herzfrequenz von 600 auf zirka 20 Schläge pro Minute. Geatmet wird nur noch einmal pro Stunde.

Trotzdem verlieren die Fledermäuse während der Winterschlafphase 30 bis 40 Prozent ihres Körpergewichtes. Deshalb ist es wichtig, dass sie sich im Herbst eine dicke Fettschicht anfressen, von der sie dann zehren können. Bei Temperaturanstiegen während des Winters gibt es auch kurze Wachphasen, in denen die Fledermäuse auf Nahrungssuche gehen.

Um den Winterschlaf gut zu überstehen, brauchen die Fledermäuse kühle, frostfreie und sehr feuchte Quartiere. Denn da sie während des Winterschlafs nicht trinken, würden sie sonst austrocknen. Solche Bedingungen finden sie in Höhlen, Stollen, Bunkern oder alten Kellern. Einige Arten überwintern auch in Faulhöhlen sehr alter und dicker Bäume.

Um von ihren Sommerrevieren zu geeigneten Winterverstecken zu gelangen, legen sie je nach Art oft mehrere hundert Kilometer zurück. Im Kreis Kleve sind bisher sehr wenige Fledermaus-Winterquartiere bekannt. Umso wichtiger ist es, die vorhandenen Unterschlupfe zu erhalten und die Fledermäuse dort vor Störungen zu schützen. Werden die Tiere gestört und deshalb aufgeweckt, bedeutet das einen großen Energieverlust für die Winterschläfer. Unter Umständen reichen die Fettreserven dann nicht mehr aus, um den Winter zu überleben.

Das Naturschutzzentrum im Kreis Kleve betreut einige dieser Standorte, führt dort behutsame Bestandsaufnahmen durch und bessert die Bedingungen auf.