Wanderung durch die Winterlandschaft

Isselburg..  Noch am Vormittag sah es so aus, als ob die Winterwanderung des Heimatkreises, Isselburg den starken Schneefällen zum Opfer fallen würde. Aber als sich dann die 25 Wanderer um 13.30 Uhr am Stadtturm einfanden, da wurden sie von Sonnenschein empfangen. Perfektes Wetter also für die alljährliche Winterwanderung. Über die Bleichstraße an der Verbundschule vorbei und dann entlang der schneebedeckten Felder und Wiesen ging es durch die schöne Winterlandschaft. „Selten ist es in den letzten Jahren mal vorgekommen“, wusste Ingrid Hakvoort zu berichten, „dass wir unsere Winterwanderung durch eine schneebedeckte Landschaft machen konnten.“

Durch Anholt, wo sie von freundlichen Schneemännern und fröhlichen Kindern auf Schlitten begrüßt wurden, war das nächste Ziel die Wasserburg Anholt. Hier gab es erst einmal eine kleine Stärkung bevor es weiter zum Gasthof Zur Linde in Vehlingen ging. Dort warteten dann auch schon die, die nicht an der Wanderung teilnehmen konnten – der heiße Kaffee, Kuchen und Bütterkes standen schon bereit.

Zurück ging es dann entlang der Anholt Schweiz über die Pferdehorster Straße wieder zurück zum alten Stadtturm. Einigen, die zum ersten Mal an der Winterwanderung des Heimatkreises teilgenommen haben, war die Strecke nicht lang genug gewesen und sie hatten sich vorgestellt, eher auf kleinen Pättkes durch die Landschaft zu laufen. Aber viele der Mitwanderer sind nicht mehr die Jüngsten und auch darauf muss bei der Planung geachtet werden.

„Die Strecke und das Wetter passten hervorragend zu einer Winterwanderung“, begeisterte sich dann Klaus Potten, „die Sonne lachte und ich habe mich unterwegs richtig gut unterhalten. Es hat einfach alles gepasst“. Und dieser Meinung schlossen sich dann auch viele der anderen Teilnehmer an – es war eine wunderschöne Winterwanderung.