Viel zu lachen – ausverkauftes Stadttheater

Emmerich..  „Auf und davon“ hieß es, wenn Elisabeth und Josefine ihr Ziel erreicht hatten. Im gleichnamigen Stück des australischen Autors Peter Yeldham spielen sie attraktive und mit allen Wassern gewaschene Damen, die sich den Lebensunterhalt damit verdienen, reiche Männer nicht ganz legal ums Geld zu erleichtern. Dabei wenden sie raffinierte und sehr weibliche Methoden an.

Eines Tages aber lernen sie ihren Meister kennen, der noch einfallsreicher ist als sie. Daraus ergeben sich kuriose Situationen. Der Autor zwingt den Zuschauer oft zum intensiven Mitdenken. Im ausverkauften Stadttheater gab es viel zu lachen und einen langen Schlussapplaus.

Elisabeth (Natalie O’Hara) stellt sich als reiche Gräfin in Geldsorgen vor, begleitet von ihrer Zofe Josephine (Martine Schrey). Ihnen gelingt es mehrfach, reiche Männer um viel Geld zu erleichtern. Sie reisen dabei um die ganze Welt – bis sie auf Charlie (Max Tidof) treffen. Charlie ist mindestens ebenso raffiniert wie die beiden Schönen und hat sie schnell durchschaut. Er wird schließlich ihr Partner, aber noch mit einer schlechten Beteiligung. Statt der 40 Prozent bei den Damen bleiben für ihn nur 20 Prozent über. Das muss er ändern. Nach einer anstrengenden Nacht mit beiden Damen sind die „begabten schönen Menschen“, wie Charlie sie sieht, in ihn verliebt. Daran droht fast die Freundschaft von Josefine und Elizabeth zu zerbrechen. Doch man einigt sich darauf, sich Charlie partnerschaftlich für je drei Tage in der Woche zu teilen. Der Sonntag bleibt ihm als Ruhetag.

Helmut Langner inszenierte die Komödie mit einer Besetzung, die ein Wiedersehen mit alten Bekannten aus Fernsehserien brachte. Max Tidof (unter anderem: „Tatort“, „Der Alte“) spielte den angeblichen New Yorker Banker mit Einfühlungsvermögen und einer ständig wechselnden Strategie, die den Damen Probleme bereiteten. Hervorragend seine Szenen als Schweizer Bankier, der im Schwyzerdütsch-Dialekt und mit gutem schauspielerischen Talent im Rollstuhl sitzend den britischen Minister um Banknoten in Höhe von 100 000 Pfund erleichtert.

Treffsicher die Rollen gewechselt

Natalie O’Hara („Der Bergdoktor“ oder „Um Himmels Willen“) ist bei all ihrer Weiblichkeit harmoniebedürftig und respektiert die Selbstsicherheit der Partnerin. Josephine, so meint Liz, ist der Kopf des Ganzen: „Liz, geh’ sparsam mit deinem Taschengeld um, soviel hast du nicht!“

Jo stellt den neuen Partner oft vor schwierige Aufgaben bei all ihrem weiblichen Charme. Die anderen Mitglieder des Ensembles passten gut in die Gaunerkomödie, wobei Axel Weidemann mehrere Rollen „treffsicher“ übernahm.