Umzug der Penne nicht aus den Augen verlieren

Emmerich..  Die Grünen wollen die Wirtschaftlichkeit eines Wechsels des Willibrord-Gymnasiums in die Gebäude Paaltjessteege/Am Brink und die Bereitstellung des Gebäudes Hansastraße für die Gesamtschule untersucht wissen. Das dürfe man nicht aus den Augen verlieren, so Herbert Kaiser in einem Antrag. „Komplan“ habe festgestellt, dass das Gymnasium genügend Platz habe, um den Ganztagsbetrieb aufzunehmen und dass das Gymnasium einen Überhang von neun Klassenräumen aufweise. Nimmt man die AWo Räume hinzu, liege erheblicher Schulraum brach.

Die Grünen fragten sich, wo die im Haushaltsentwurf im Budget 300/11002 „Bewirtschaftung Schulgebäude“ verkündete „Gewährleistung einer wirtschaftlichen Auslastung des vorhandenen Raumes und der eigenen Kapazitäten“ gegeben sei? Im Schulgebäude Hansastraße könnten jetzt schon locker 1000 Schüler untergebracht werden, „und wir stellen fest, da gibt es in Zukunft nur eine Schule, die diese Schüleranzahl vorweisen wird: die Gesamtschule.“ Gleichzeitig besitze die Stadt an der Paaltjessteege und Am Brink zwei Gebäude, in denen ohne Schwierigkeiten 750 Schüler untergebracht werden könnten. Der Neubau für die Mensa und drei, vier Klassenräume an der Hansastraße sowie die Umgestaltung der Gebäude in der Innenstadt seien nicht so teuer wie ein Gesamtschul-Neubau.