Treffen der Tierexperten

Foto: NRZ

Vehlingen..  70 Fachleute aus 40 Einrichtungen aus dem kompletten Bundesgebiet kamen nun in Isselburg zusammen. Der Grund: Der Biotop Wildpark Anholter Schweiz richtete in diesem Jahr ein Seminar inklusive Jahreshauptversammlung des Deutschen Wildgehegeverbandes aus. Mehrere Tage waren die Fachleute in Isselburg, Rees und Kleve unterwegs und tauschten sie über Tiere, Gehege und Neuerungen aus.

Tier und Umwelt näher bringen

Neben Tier- und Artenschutz, standen auch Themen wie das Säugetiergutachten auf der Agenda. „Dieses wurde zum Beispiel aus verschiedensten Perspektiven kritisch durchleuchtet“, so Monika Westerhoff-Boland, Pächterin des Biotop Wildparks Anholter Schweiz. Sie selbst hat aus dem Treffen viel Neues erfahren. Und Anregungen für die Zukunft mitgenommen. So will die Pächterin nun eine Zertifizierung des Parks noch in diesem Jahr angehen, um auch amtlich zu zeigen, dass die Anholter Schweiz etwas für die Umwelt-Bildung tut. „Es gibt mehrere Zertifizierungsstufen“, erklärt Westerhoff-Boland.

Zunächst wolle man nun die erste von insgesamt drei angehen. Sprich: Es wird geschaut, ob der Park beschildert ist, welche Termine es gibt und inwieweit die Führungen zur Umweltbildung, etwa bei Kindern, beitragen. „So soll zum Beispiel vermittelt werden, was die Tiere fressen und wann sie einem gefährlich werden können“, erklärt die Pächterin.

Übrigens: Wer dem Karneval entfliehen möchte, der kann in der Anholter Schweiz vorbeischauen. Diese hat am Rosenmontag, 16. Februar, sowie den Rest der Woche von 11 bis 15 Uhr für einen Spaziergang geöffnet.