Trabbi „fährt“ über die Leinwand

Millingen..  Lena wird auf jeden Fall bis zum Ende um 18 Uhr bleiben. Dann aber will sie schnell heim, weil ihre Mutter Geburtstag feiert. „Hoffentlich ist bis dahin das Bild fertig“, so die Elfjährige. Zum zweiten Mal nimmt sie am Malkurses teil, den der Heimatverein Millingen-Empel seit Jahren in den Osterferien anbietet. Zwölf Schüler werden derzeit von Kunstmalerin Renate Berson angeleitet. Nach Ostern wird ein zweiter Kurs starten. Auch der ist ausgebucht. Wieder mal.

Meike ist auch zum zweiten Mal dabei. „Welche Farben muss ich mischen, um ein Braun zu erhalten?“, fragt sie die Kursleiterin. Die begeisterte Reiterin will nämlich einen Pferdekopf auf die Leinwand bannen. Meike drückt schon mal einen dicken gelben Klecks auf den Eimerdeckel, den sie als Palette nutzt. Renate Berson reicht Meike die Farbtabelle rüber, worauf die Schülerin auch noch Rot zugibt. „Jetzt fehlt noch Hellblau“, glaubt die Elfjährige. „Nein, es muss ein dunkles Blau sein“, erklärt ihr die Kursleiterin. „Das Bild werde ich bei mir aufhängen, vielleicht auch verschenken“, ist Meike noch unschlüssig.

Zwischen acht und 16 Jahre alt sind die Schüler, die hier das Malen von der Pike auf lernen. Denn eines der Ziele lautet. „Sie sollen lernen, dass man nur die Grundfarben benötigt, um daraus alle Töne herstellen zu können“, ist die Intention von Renate Berson. Eine weitere: nicht einfach etwas abzumalen. Anregungen aus Bücher und dem Internet sind aber okay. „Daraus entwickeln wir dann gemeinsam eine Idee für ein Bild, das den Kindern gefällt.

Mit Marius ist ein Junge dabei. Der 13-Jährige ist Trabbi-Fan. „Go, Trabbi go!“, hat er im TV gesehen, längst die DVD im Schrank und auch den Autotyp als Spielzeugauto gekauft. Und bald „fährt“ der Trabbi auch über seine Leinwand.