The Slow Show spielen beim Haldern Pop 2015

Was wir bereits wissen
Beim Konzert in der Haldern Pop Bar verrät Sänger Rob Goodwin am Ende eines umjubelten Auftrittes, dass es ein Wiedersehen im August geben wird.

Haldern.. Nein, die Magie ihres Auftrittes beim Haldern Pop Festival 2014 konnten sie nicht wiederbeleben. Der Auftritt von The Slow Show im Spiegelzelt mit dem Chor Cantus Domus sowie Musikern von Stargaze war einmalig. Dennoch gelang es der Band aus Manchester am Freitag in der Pop Bar erneut Magie zu entfachen. Eine andere Magie eben. Das Publikum im ausverkauften Haus und etliche Schaulustige draußen, die durch die Fenster hinein sahen, waren total begeistert.

Die Rahmenbedingungen waren anders als im August. Kleine Bar, „nur“ sechs Musiker und The Slow Show sind inzwischen wer. Die Lieder ihres bei Haldern Pop Recordings veröffentlichten Debütalbums „White Water“ konnten viele Besucher mitsingen. Es war sozusagen ein Heimspiel im Ausland für die englische Gruppe. „Haldern, wir haben euch vermisst“, sagte Sänger Rob Goodwin gleich zu Beginn.

Nach wie vor bestechen die Leisetreter des Pops durch ihre behutsam aufgebauten Stimmungen. Goodwins hoffnungsvolle, tiefe, sonore Stimme berührt die Zuhörer. Die wunderschönen Melodien rufen melancholische Glücksgefühle hervor. Einige Stücke werden diesmal mit mehr Elan, rockiger gespielt. Es kommen also die Tänzer genau so auf ihre Kosten wie die Träumer. Chor (bei „Dresden“), Streicher und alle Bläser bis auf das Horn kamen diesmal aus der Konserve. Das tat der Qualität aber keinen Abbruch.

„Das wäre der Song, bei dem wir sagen, es ist der letzte, und dann gehen wir von der Bühne, warten ein paar Minuten und kommen wieder. Aber neben der Bühne ist es voll“, sagte Goodwin vor dem Lied „Bloodline“ und läutete das Finale auf der Bühne ein. Mit „Caroline“ packen sie noch einen spannenden, älteren Song aus. Ohne es vorher einstudiert zu haben, stimmen die Massen danach die Zeile „Everbodys hope... now“ sofort mit. Zum Schluss sorgte Goodwin für Jubel, nachdem er sagte: „Wir sehen uns im August!“ The Slow Show haben also fürs Festival bestätigt. Ein Auftritt auf der Hauptbühne würde die Liebesgeschichte mit Haldern gut weiter erzählen. Musik für: Stille Revolutionäre, die sich Gehör verschaffen. Erlebnispotenzial: 5/5 Sterne.