Strahlen wie Sebastian Kneipp

Elten..  Heute hieße er bestimmt „Basti“, wäre cool drauf und bei allen beliebt. Sebastian Kneipp hätte gestern Geburtstag gehabt. Seinen 194. „Ganz schön alt wäre er geworden“, wusste Dr. Manon Loock-Braun den kleinen Fans beim Mitmachtag im Sinnespark des St.-Martinus-Stiftes zu berichten. Doch die kleinen Fans des Pastors, der nicht nur für „alte Leute und kaltes Wasser“ steht, so die Eltener Kneipp-Vorsitzende, konnten es kaum abwarten, endlich die sechs Stationen des interessanten Parcours zu durchlaufen.

Doch zuvor erzählte Margit Reintjes, die den Tag federführend organisiert hatte, von dem Mann, der etwa mit einer Gießkanne Wasser über seine Beine goss und das richtig gut fand. „Da strahlte der Sebastian Kneipp“, wusste sie zu berichten: „Und wir möchten gern, dass auch ihr so strahlen könnt, wenn ihr die Stationen durchlaufen habt.“

Jedes der 18 teilnehmenden Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren erhielt eine Tasche mit seinem Namen, die bei den meisten nachher pickepackvoll war. Doch damit es soweit überhaupt kam, musste der Besuch der Stationen mit einem Stempel versehen werden.

Selbst kreiertes Badesalz

Unter dem Motto „Anwendungen sind Zuwendungen“ ging es für viele zunächst zur Vorlese-Omi Marianne Vogler, die als Herzen-Türöffnerin „Die Alte im Wald“ von den Gebrüdern Grimm erzählte. Ein Stückchen weiter duftete es am Stand von Margit Reintjes. Philipp schüttelte sein selbst kreiertes Badesalz, bestehend aus Vanille-, Honigextrakt und Kamille, in einem großen Glas ganz kräftig. Zugleich freute sich der kleine Mann auf seinen nächsten Gang in die Badewanne.

Bei Siggi Alefsen und Lutz Reintjes herrschte eine Mordsgaudi. Mit Sackhüpfen, Stelzenlaufen und an der Leine hängenden kleinen Brezeln, die nur mit dem Mund eingesammelt wurden. Bei Kirsten Loock ging’s ruhiger zu. Hier wurden Massagehandtücher genäht. Und auch der ein oder andere Junge versuchte sich bei dieser Station.

Zwischendurch noch einen leckeren Apfel in Scheiben verputzt, ging es zu Beate Gerretschen. Melvin und Anton ließen sich dort die verschiedensten Kräuter schmecken und genossen den kalten und warmen Tee. Wobei Melvin, völlig relaxt auf der Bank sitzend, doch eher den kalten Tee mit Minze, Zitronenmelisse und Co. vorzog. Sein Resümee: „Das ist richtig schön hier.“