Startschuss für schnelles Internet in Isselburg

Bürgermeister Rudi Geukes (l.) und Mirko Tanjsek von der Deutschen Glasfaser wollen schnelleres Internet für Isselburg.
Bürgermeister Rudi Geukes (l.) und Mirko Tanjsek von der Deutschen Glasfaser wollen schnelleres Internet für Isselburg.
Foto: Funke Foto Services
Deutsche Glasfaser erfasst nun das Interesse der Bürger in Isselburg, Anholt und Werth am schnellen Internet. Mögliche Ausbaukosten sollen in Isselburg vier Millionen Euro betragen.

Isselburg..  Versprochen ist versprochen. Isselburgs Bauamtschef Michael Carbanje unterzeichnete als erster einen Vertrag mit der Deutschen Glasfaser. Ebenso wie Bürgermeister Rudi Geukes. Den beiden werden es, so hoffen die Verantwortlichen, noch rund 3500 weitere Haushalte in Isselburg, Werth und Anholt gleichtun. Seit Dienstag haben die Bürger zumindest die Gelegenheit dazu, das schnelle Leitung in ihre Stadt zu holen. Denn die Nachfragebündelung ist gestartet. Heißt: Bis 16. Mai haben die Einwohner von Isselburg, Anholt und Werth die Möglichkeit, sich zu informieren und einen Glasfaseranschluss zu beauftragen. Voraussetzung für den Bau dieses Netzes, das für Telefonie, Internet und sogar TV genutzt werden kann, ist, dass sich mindestens 40 Prozent der anschließbaren Haushalte dafür entscheiden.

In allen drei Ortsteilen wird es Infoabende geben. Und zwar jeweils zweimal. Die Daten stehen bereits fest. In Isselburg wird am Dienstag, 3. März, sowie am Mittwoch, 15. April, ab 19 Uhr in der Verbundschule informiert. In Anholt dann am Montag, 9. März, sowie am Montag, 20. April, ab 19 Uhr im Pfarrheim am Steinweg 6. Einen Info-Abend in Werth gibt es am Dienstag, 10. März, sowie am Mittwoch, 22. April, ab 19 Uhr in der Stadthalle am Pendeweg.

Wer sich persönlich beraten lassen möchte, hat in den einzelnen Servicepunkten die Chance dazu. Diese öffnen im März. Ab 4. März gibt es in Isselburg immer donnerstags von 14 bis 18 Uhr Beratung in der Verwaltungsnebenstelle an der Hüttenstraße 33-35. In Anholt und Werth sind die Servicepunkte ab dem 11. März geöffnet. In Anholt gibt es bei Rewe Onstein immer freitags von 14.30 bis 18.30 Uhr Beratung und in Werth mittwochs von 14.30 bis 18.30 Uhr in der Stadthalle Werth. Ab 4. Mai erweitern sich die Öffnungszeiten. In Anholt ist der Servicepunkt montags und freitags von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet, in Werth dienstags und mittwochs von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr. Am Stichtag, 16. Mai, sind alle Punkte samstags von 10 bis 15 Uhr geöffnet.

Für Gewerbetreibende gibt’s ein separates Angebot. Unternehmen werden zu einem Frühstück eingeladen. Dieses findet am 11. März ab 8 Uhr bei Langenhorst statt. Das Interesse der Unternehmen wird speziell abgefragt, da es für diese ein Extra-Angebot gibt. Wenn jeweils 50 Prozent der Gewerbetreibenden an der Industriestraße und des Gewerbegebietes Heelden einen Vertrag unterschreiben, wird in diese Gebiete Glasfaser gelegt.

Der Standardvertrag beläuft sich auf eine monatliche Grundgebühr von 34,95 Euro. Darin enthalten ist Telefonie und Internet. Es können aber noch zusätzliche Pakete gegen weitere Kosten gebucht werden. Etwa eines, um unbegrenzt ins europäische Netz zu telefonieren.

Die Laufzeit bemisst sich auf zwei Jahre. Danach kann der Kunde auch wieder wechseln. Wer jetzt bucht, dem entstehen keine doppelten Kosten, so die Deutsche Glasfaser. Die monatliche Grundgebühr käme erst zum Tragen, wenn der Vertrag mit dem alten Anbieter ausläuft. Zudem könnten die Kunden so auch ihre alte Telefonnummer behalten.

Im Mai ist die Nachfragebündelung beendet. Sollte die positiv verlaufen, beginnen sofort die ersten Bauarbeiten. Im Oktober könnten erste Haushalte ans Glasfasernetz angeschlossen werden. Bis Ende des Jahres sollte alles fertig sein. Insgesamt, so die Deutsche Glasfaser, würden bis zu vier Millionen Euro investiert werden.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE