Stadtverwaltung fährt elektrisch

Rees..  Die Stadt Rees treibt die Elektromobilität in der Region weiter voran. Bürgermeister Christoph Gerwers nahm einen nagelneuen elektrobetriebenen Renault ZOE von RWE Kommunalbetreuer Heinrich Tenk in Empfang. RWE Deutschland unterstützt die Stadt im Rahmen des Förderprogramms „Kommunales Energie Konzept (KEK)“ und fördert so den umweltgerechten Individualverkehr.

Christoph Gerwers zeigte sich bei der ersten Fahrt angesichts des geräuschlosen Elektroantriebs und der flotten Beschleunigung begeistert: „Die Stadt Rees unterstützt mit dem Einstieg in die Elektromobilität die Ziele der Bundesregierung, viele umweltfreundliche Fahrzeuge auf deutsche Straßen zu bringen.“ Künftig wird das umweltfreundliche Fahrzeug insbesondere durch die Mitarbeiter der Ordnungsverwaltung genutzt. Heinrich Tenk ergänzte: „Auf kurzen Strecken hat der Elektromotor große Vorteile, denn er stößt keine Emissionen aus und verursacht keinen Lärm.“

Gleichzeitig nutzten beide die Gelegenheit, auf die neue Stromladesäule für Elektro-Fahrzeuge hinzuweisen, die ebenfalls von RWE zur Verfügung gestellt worden ist. Künftig können Nutzer von Elektro-Fahrzeugen in Rees an der Schnelllade-Säule hinter dem Rathaus ihre Autos aufladen. Die Stromtankstelle verfügt über zwei Anschlüsse, so dass zwei Autos gleichzeitig aufgeladen werden können.

Die Bereitstellung von Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ist die Grundlage für eine flächendeckende Einführung von Elektroautos und Entscheidungshilfe für Käufer. Elektroautos sind fünf Jahre lang von der Kfz-Steuer befreit.