Spende für die Flüchtlinge

Rees..  „Das ist aber eine schöne Weihnachtsüberraschung für die Flüchtlinge“, freute sich Gisela Behrendt, als sie jetzt eine Spende von 133,35 Euro erhielt. Sie unterrichtet seit mehr als einem Jahr in jeder Woche ehrenamtlich Deutsch und arbeitet auch als Integrationshelferin, indem sie die Flüchtlinge zum Beispiel bei Behördengängen begleitet oder Wohnungen sucht. Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch Geld.

Die Spende stammt von 18 Frauen aus Rees, Kalkar, Wesel und Sonsbeck-Labbeck. Sie haben für den Weihnachtsmarkt in Reeserward insgesamt 25 Kilogramm Plätzchen gebacken. Und die fanden dort reißenden Absatz, zumal die Besucher aus 30 verschiedenen Sorten wählen konnten. „Vielleicht findet unser Beispiel ja Nachahmer“, wünschen sie sich.

Die Spende werden Gisela Behrendt und ihre fünf Helferinnen vor allem für den Kauf von Schulmaterialien verwenden. Zurzeit findet der Unterricht aufgrund des Platzmangels in den Containern nur einige Male morgens im Karl-Leisner-Heim statt, obwohl der Bedarf größer wäre.

Die Deutschstunden werden ehrenamtlich erteilt, weil die Flüchtlinge, die sich im Asylverfahren befinden, keinen Anspruch auf einen bezahlten Kurs haben. „Das ist erst dann der Fall, wenn diese ihren Pass in der Hand halten. Und das dauert viele Monate, bei einigen sogar ein paar Jahre“, erläutert Gisela Behrendt.

Mehr als zehn Flüchtlinge sind schon seit einem Jahr dabei, und viele Neuankömmlinge warten darauf, ebenfalls zum Unterricht eingeladen zu werden. Sie werden anfangs mit Stiften, Papier sowie einer Mappe ausgestattet, die nun von der Spende bezahlt werden können.