Schaugefecht

Betuwe. Das Gespräch der Bürgerinitiativen mit Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks ist in meinen Augen nur ein „Schaugefecht“. Frau Dr. Hendricks lauschte der Problematik und versprach, in einem Treffen mit Bahnchef Rüdiger Grube deutlich zu machen, dass der Ausbau nur mit dem erarbeiteten Sicherheitskonzept zu machen sei. Ich halte diese Aussage von Frau Dr. Hendricks für Hohn, da sie nach meinem Dafürhalten auf Zeit spielt und „das Volk“ beruhigen möchte. Frau Dr. Hendricks wird schon seit vielen Jahren in ihrem Wahlkreis mit dem Thema „Betuwe“ konfrontiert, und die Sicherheitsdebatte ist nicht neu. Wer glaubt denn daran, dass Herr Grube mal eben 40 Millionen Euro mehr in die Hand nimmt, um das von „den Bürgern“ erarbeitete Sicherheitskonzept umzusetzen?

Weiterhin bin ich mal gespannt, wie sich der neue Lobbyist der Deutschen Bahn AG, Ronald Pofalla, für seinen ehemaligen Wahlkreis einbringt, da auch er vor der Bundestagswahl vollmundige Versprechen entlang der „Betuwe“ machte.

Johannes Looman, Emmerich