Rheinradweg ist beschildert

Emmerich..  Den Radweg entlang des Rheins, von der Quelle bis zur Mündung, der auch Emmerich streift, gibt’s schon länger. Doch seit 2011 kann man die 1233 Kilometer lange Fietsstrecke, die vielerorts auch an beiden Stromseiten entlang führt, besser wiedererkennen. „Und zwar an den ‘EuroVelo’-Schildern“, sagt Sally Friedrich. Die junge Frau in Kleve ist Projekt-Koordinatorin des „Demarrage“-Projektes, das unter der Federführung der Euregio Rhein-Waal gerade ausläuft. Gemeinsam mit 18 Partnern aus fünf Ländern kümmerte sich Friedrich etwa darum, für den Radweg Zertifizierungs-Standards zu entwickeln, die künftig auch für andere Fernrad-Strecken genutzt werden können. Erarbeitet wurde zudem ein transnationales Marketing-Programm.

„Wir haben den Rheinradweg auch einheitlich neu beschildert“, sagt Sally Friedrich. Was jetzt noch fehlt, sind entsprechende Info-Tafeln. Entlang der gesamten Strecke sollen 30 davon aufgestellt werden, davon vier in NRW, unter anderem in Wesel-Bislich, außerdem im niederländischen Millingen. Sie werden Besucher über besondere Sehenswürdigkeiten entlang des Rheins in der jeweiligen Region informieren und über den Radweg als Ganzes.

Das „Demarrage“-Projekt, was übersetzt so viel heißt wie „in den Startlöchern stehen“, wurde von der EU mit 2,3 Millionen Euro gefördert. Nähere Informationen dazu gibt’s auch unter www.demarrage.eu.