„Reeserviert“ lädt zum Trio am Sonntag

Haldern..  Mit „Tango am Mittwoch“ ist die Konzertreihe „reeserviert“ in diesem Jahr gestartet. Am Sonntag, 7. Juni, folgt die Fortsetzung: „Trio am Sonntag“. Das Konzert in der evangelischen Kirche in Haldern beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt kostet zehn, ermäßigt acht Euro.

Auf dem Programm stehen vier Ausführende. „Das hat schon zu Nachfragen geführt“, erklärt der Leiter der Konzertreihe, Heiner Frost. Warum bei „Trio am Sonntag“ vier Ausführende auf dem Plakat stehen? Frost: „Ich war wirklich nie gut im Rechnen, aber das mit den vier Namen hat seine Richtigkeit. Das war am Studienbeginn immer eine Fangfrage: Wie viele Musiker spielen bei einer Triosonate? Wenn man dann ‚drei‘ sagte, war das Spiel verloren, denn bei einer Triosonate spielen zwei Solo-Instrumente und die Continuo Gruppe – bestehend aus einem Tasteninstrument und einem Cello. Macht zusammen vier.“

So klären sich Missverständnisse auf. „Beim ersten Konzert erzählte mir der Solist, er hätte lange überlegt, ob er mich darauf aufmerksam machen sollte, dass man ‚reeserviert‘ nicht mit doppeltem ‚e‘ schreibt. Als er in Rees war, hatte er‘s verstanden.“ „Trio am Sonntag“ bestreiten als „Solistinnen“ Mareike Niehaus, Oboe, und Esther-Marie Verbücheln, Violine, für das Continuo sorgen Kerstin Schnelting ,Cello, und Benedikt Schwär, Cembalo. Sie spielen Werke von Johann J. Quantz, Johann Pachelbel, Johann Christoph Pepusch, Carl Philipp Emanuel Bach und Johann Sebastian Bach.