Reeser ist jüngster Nachtwächter

Der neunjährige Jan Roos ist Deutschlands jüngster aktiver Nachtwächter und seit gestern auch Gildemitglied.
Der neunjährige Jan Roos ist Deutschlands jüngster aktiver Nachtwächter und seit gestern auch Gildemitglied.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Jan Roos trat der Deutschen Gilde der Nachtwächter, Türmer und Figuren bei. Der Neunjährige ist vermutlich Deutschlands jüngster aktiver Nachtwächter

Rees..  Zur Feier des Tages brennen die Kerzen in den beiden Nachtwächter-Laternen. Zudem wird die Kasematte durch die Kerzen auf einem fünfarmigen schwarzen Leuchter erhellt. „Hiermit ernenne ich dich zum Mitglied im Verein Deutsche Gilde der Nachtwächter, Türmer und Figuren e.V.“, sagt Gildemeister Heinz Wellmann, natürlich selbst auch regelmäßig als Nachtwächter in Rees unterwegs, und drückt Jan Roos das Gildewappen in die Hand. Jan Roos ist neun Jahre alt und nicht, wie man meinen könnte, das jüngste Mitglied der Gilde, aber – viel bedeutender – der jüngste aktive Nachtwächter in der Gilde. „Und damit vermutlich auch der jüngste in ganz Deutschland“, sagt Heinz Wellmann.

Dabei ist Jan in seiner Funktion als Nachtwächter längst kein Greenhorn mehr. Seit zwei Jahren schon ist er Seit’ an Seit’ mit Heinz Wellmann bei Kinderführungen unterwegs. „Es macht viel Spaß“, sagt der Schüler, der die dritte Klasse der Grundschule Rees besucht.

Kennengelernt haben sich Wellmann und sein Lehrling Jan kurz nach Jans fünftem Geburtstag. Zum wenige Tage später gefeierten Kindergeburtstag hatte er seine Freunde zu einer Nachtwächterführung eingeladen. Es war auch für ihn seine Begegnung mit Nachtwächter Heinz Wellmann. Diese war dann für ihn so faszinierend, dass er einige Monate später bei Wellmann vor der Tür stand, um nachzufragen, ob er ihn begleiten dürfe.

„Ich war ganz erstaunt“, erinnert sich Wellmann noch gut. Und da auch Nachtwächter, Türmer und Figuren dringend eine Verjüngungskur gebrauchen können, setzte er sich für Jan ein. Mit dem Ergebnis, dass der Grundschüler inzwischen sechs Mal mit ihm unterwegs war. Jan Roos hat längst eine eigene Laterne, ein Gewand und einen Stab. Letzteren hat er irgendwo am Rheinufer abgeschnitten und mit dem Taschenmesser von Opa Dieter bearbeitet. Später will Jan Roos auch mal wie ein richtiger Nachtwächter mit einer Hellebarde umherziehen. Aber noch geht das nicht, weil die Hellebarde unter das Waffengesetz fällt und nur ab 18 Jahren und zudem in Funktion getragen werden darf.

Jan kennt die Geschichte und Geschichten aus dem mittelalterlichen Rees schon ziemlich gut. So gut, dass Heinz Wellmann ihn bei jeder Führung bittet, an einer Station die Erklärungen zu übernehmen. Beim jüngsten Rundgang hat Jan am Mühlenturm die Legende von der Müllerstochter erzählt, die in den Müllerburschen verliebt war – eine Geschichte, die gar nicht gut ausgeht. Denn der Vater hat Schulden bei einem Kaufmann. Als dieser sie nicht begleichen kann, verlangt der Kaufmann als Entschädigung die Tochter zur Frau. Was zu einem Gerangel zwischen Müllerburschen und Kaufmann führt und beide mit dem Tode bezahlen. „Sie fallen beim Kampf nämlich vom Mühlenturm“, erzählt Jan Roos.

Übrigens: Jan darf nur während der Schulferien als Nachtwächter unterwegs sein. „Weil es sonst Kinderarbeit wäre und die ist ja bekanntlich verboten“, so Wellmann.