Programm Vision Impossible

Foto: NRZ Emmerich

Rees..  Am Sonntag, 22. März, tritt der deutsch-niederländische Chor Vision aus Bocholt erstmals mit seinem erfolgreichen Programm „Vision Impossible“ im Reeser Bürgerhaus auf. Während des Konzertes, das um 18 Uhr beginnt, erwartet die Besucher ein Querschnitt des vielseitigen Repertoires von Pop bis Klassik. „Wir freuen uns, erstmals im Reeser Bürgerhaus auftreten zu dürfen. Besondere Highlights werden einige Titel sein, die wir in Rees als Uraufführungen präsentieren werden“, so Edmund Schlütter vom Chor Vision.

Der rund 30-köpfige Chor, der in seiner Zusammensetzung einzigartig in der Region ist, wird unter anderem unterstützt von einem Schlagzeugspieler, einem Bassisten sowie einem Gitarristen und einem Pianisten. Die Band, die ausgewogenen Stimmen und die fein abgestimmten Choreographien bringen den Chor ganz besonders zur Geltung, heißt es in einer Mitteilung. Außerdem werden Videosequenzen eingespielt, die den Besuchern einen Einblick in das Miteinander und die Gemeinschaft des Chores geben. Im Mittelpunkt des Konzertes stehen Stücke der Pop-Gruppen und Interpreten One Republik, U2, Queen, Supertramp und Herbert Grönemeyer, aber natürlich auch verschiedene klassische Stücke wie etwa „If“ von Bruckner oder „Brightly Beams Our Father Mercy“.

Chor füllt Hallen und Konzertsäle

Der Chor Vision erfreut sich in Bocholt und Umgebung größter Beliebtheit und füllt dort bereits seit Jahren die Hallen und Konzertsäle. Im Jahre 1973 gegründet, hat sich der Chor unter der Leitung von Dirigent Paul Gregoor zu seiner heutigen Qualität entwickelt.