Olé, Olé: Hüthum feiert seinen König Marvin Hüsken

Der neue König Marvin Hüsken vom 18. Zug lässt sich gebührend feiern.
Der neue König Marvin Hüsken vom 18. Zug lässt sich gebührend feiern.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die St. Georg Schützen Hüthum haben einen neuen König gefunden. Beim 119. Schuss der acht Bewerber fiel das hölzerne Vieh von der Stange.

Hüthum..  Es war 20.05 Uhr, als es für den von Franz Kortboyer gebauten Vogelrumpf kein Halten mehr an der Stange gab. Kein Halten hieß es just in diesem Moment auch beim 18. Zug der St. Georg Schützenbruderschaft. Marvin Hüsken bewies nach taktischer Anweisung seiner Zugkameraden Felix Hollenders, Markus Holtkamp und Phil Verhoeven – allesamt selbst Königsaspiranten und Berittene – hoheitliche Schussqualitäten und holte das hölzerne Federvieh herunter.

„Überwältigt“ sei er, bekannte der erst 24-jährige König, der als Maschinenbautechniker in Kranenburg tätig ist. Da hatten halt die vier „alten“ Königsbewerber das Nachsehen. Horst Hollenders, Günter Bauditz und Günter Langen, alle von 18. Zug, sowie Thomas van Nüß vom 23. Zug sind, wie die vier „jungen Wilden“ feststellten, alle Altbiertrinker sind. Die Youngster bevorzugten das kühle Blonde.

Anders als sonst von Geräuschen der nahegelegenen Bahnlinie üblich, bebte die Schützenplatz-Erde nahe der Eltener Straße im jubilierenden Hüpfmodus. Garniert mit Olé-Jubelgesängen. Bevor eine lange Schlange zur Gratulationscour Aufstellung nahm, durfte eine herzliche Umarmung von Bruder Frederik Hüsken nicht fehlen. Last but not least kam sie: die neue Königin Sarah Mölder. Bei dem ganzen Trubel gab es um 20.10 Uhr einen ausgiebigen rührenden Schmatzer für ihren König Marvin, bevor der Regent auf den Schultern der Kameraden ins Festzelt getragen wurde. Bei Klängen der Band „Sunset“ sorgten gerade die „jungen“ Züge beim Schützenball für gute Stimmung.

Gut gelaunt und voller Vorfreude zeigte sich auch schon am Nachmittag Brudermeister Christoph Scheers beim Festzug durchs Dorf. Welcher Verein kann schon stolze acht Königsbewerber an der Zahl aufbieten? Mit Bürgermeister, Vertretern aus Rat, Bankenwelt und Feuerwehr ging es, wohl nicht immer im Gleichschritt, in einem großen Tross, begleitet vom Musikverein Hüthum, Tambourkorps Millingen und Rees, durch Hüthum. „Mein Gott, was für ein Zug. Und so viel Jugend“, zeigte sich Christel Tenbült am Wegesrand begeistert. Immerhin sind es 80 Jungschützen, wusste Rudi Venhoven, der 2. Geschäftsführer.

Beim Vogelschießen ging das „Krönchen“ nach dem Hochamt in St. Georg an Pfarrer Theo van Doornick. Treffsicher zeigten sich: Kopf – Verena Holtkamp (18. Zug), Reichsapfel – Achim van Marwyk (27.), Zepter – Georg Holtkamp (20.), rechter Flügel – Phil Verhoeven (18.) und linker Flügel – Klaus Schneider (16.). Neuer Jungschützenkönig ist Lars Hülkenberg.

Für 60-jährige Vereinszugehörigkeit wird heute Hubert Gellekum geehrt. Der 15. Zug feiert 40-Jähriges. Der Wanderpreis der Züge ging an den 4. Zug. Vereinsbeste Schützin ist Andrea Amting, vereinsbester Schütze Sebastian Greitzke.

Wilhelm Thesing-Gedächtnispokal: Josef Verhoeven (9. Zug). Anneliese Kellewald-Pokal: Anja Elsenbusch (21. Zug). Den ersten Platz beim Pastor Heuberg-Pokal sicherte sich Ingrid Berntsen vom 20. Zug.