Nur wenige Einsätze

Kreis Kleve..  Vergleichsweise ruhig war die Silvesternacht vom 31. Dezember, 18 Uhr, bis zum 1. Januar, 6 Uhr, aus polizeilicher Sicht. Es kam zu sieben Körperverletzungsdelikten, vier Sachbeschädigungen und drei Eigentumsdelikten. Die Polizei war in sieben Fällen zusammen mit der Feuerwehr im Einsatz, weil Brände gemeldet wurden.

Wie berichtet warfen in Emmerich Unbekannte gegen 0.40 Uhr an der Netterdensche Straße Feuerwerkskörper in einen Altkleidercontainer. Auch in Kleve brannte gegen 1.20 Uhr auf der Brabanterstraße ein Bekleidungscontainer. Die Feuerwehr löschte beide Brände. Hinweise zu verdächtigen Personen bitte an die Polizei unter 02821/5040.

Weil sich Anwohner in ihrer Ruhe gestört fühlten, schritten die Beamten kreisweit acht Mal ein. Am häufigsten wurde die Polizei gerufen, weil Bürger in den unterschiedlichsten Belangen um Hilfe ersuchten. Beispielsweise bei Nachbarschaftsstreitigkeiten, verdächtigen Beobachtungen oder bevorstehenden Auseinandersetzungen. Glücklicherweise verliefen alle Einsätze ohne schwere Folgen für die Betroffenen.

Die Alkohol- und Drogenkontrollen der Kreispolizei führten zu einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Ein 45-jähriger Mann war in Goch auf der Weezer Straße alkoholisiert gefahren. Insgesamt verhielten sich die Bürger vorbildlich und fuhren nach Alkoholgenuss nicht mehr, so die Polizei. Es wurden in der Silvesternacht auch kreisweit nur drei hilflose Personen zu ihrem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen.