Neues Feuerwehrauto übergeben

Foto: Jens WachterStorm

Elten..  Kürzer, dynamischer, wendiger und als einen „Traum in Rot“ umschrieb Löschzugführer Gert Dörning die Eigenschaften des neuen, 220.000 Euro teuren Löschfahrzeuges für Elten. Viel Technik ist dort verarbeitet. Gert Dörning und sein Team überlegen jede Woche, wer jetzt neu eingearbeitet werden soll.

Möglichst viele müssen mit der Technik vertraut werden. Etwa die 200 kg schwere Tragkraftspritze mit integrierter Pumpe. Sie muss von vier Leuten getragen werden. Der Lichtarm mit dem Blaulicht fährt automatisch hoch.

Pfarrrerin Anke Mühlenberg-Knebel und Pater Karl Heinz Fischer gaben dem Fahrzeug bei der Übergabe ihren kirchlichen Segen. Zugegen war auch Bürgermeister Johannes Diks. Er sagte, dass die Feuerwehr von heute nicht nur gegen Feuersbrünste kämpft, sondern eine Task-Force-Einheit sei. Er dankte den Feuerwehrleuten und forderte ein, dass sie stets wohlbehalten von ihren Einsätzen zurückkehren sollen.

Im November 2014 wurde übrigens das alte Fahrzeug in Rente geschickt. Das „LF 10“ (Name des neuen Fahrzeuges) ist kein Auto von der Stange. Die Pumpenleistung und die Schlauchlängen sind größer. Flaschen mit Atemluft sind im Fahrzeug. So kann sich der „Angriffstrupp“ besser ausrüsten.

Personalien gab's auch an diesem Tag: So teilte Stadtbrandmeister Martin Bettray mit, dass Gert Dörning als Löschzugführer und Hans Hegmann als sein Stellvertreter für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt sind. Und Günter van Hoft wurde außerdem zum Oberfeuerwehrmann ernannt.