Neuer Wehrleiter für Isselburg

Ein neuer Wehrleiter kommt, einer verabschiedete sich aus dem Amt: Von links: stellvertretender Wehrleiter Oliver Kiefmann, neuer Wehrleiter Markus Berning, Isselburgs Buergermeister Rudolf Geukes und der scheidende Wehrleiter Jürgen Gro§kopf. ices
Ein neuer Wehrleiter kommt, einer verabschiedete sich aus dem Amt: Von links: stellvertretender Wehrleiter Oliver Kiefmann, neuer Wehrleiter Markus Berning, Isselburgs Buergermeister Rudolf Geukes und der scheidende Wehrleiter Jürgen Gro§kopf. ices
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Kreisbrandmeister Johannes Thesing lobte die Besonnenheit des Scheidenden Wehrleiters Jürgen Großkopf, seine hohe persönliche Kompetenz – verbunden mit Freundlichkeit und Fachwissen

Isselburg..  Es gab viel Lob für Jürgen Großkopf. „Mit Leib und Seele ist Großkopf Feuerwehrmann und hat sich große Verdienste für die Stadt Isselburg und ihre Bürger erworben und erarbeitet“, so Kreisbrandmeister Johannes Thesing. Durch seinen kameradschaftlichen und zielgerichteten Führungsstil habe er in Zusammenarbeit mit allen Verantwortlichen die Feuerwehr Isselburg mit ihren Löschzügen Anholt, Isselburg und Werth zu dem gemacht was sie heute sei, nämlich eine gut ausgebildete und kameradschaftlich orientierte Feuerwehr. Aber auch bei den Feuerwehren im Kreis sei Großkopf immer ein anerkannter und ernst zu nehmender Mitstreiter gewesen, der für die Belange Feuerwehr und die Kameradschaft eingetreten sei. „Und so fällt es mir wahrlich nicht leicht“, endete Thesing, „einen Mann, der sich durch Besonnenheit, hohe persönliche Kompetenz verbunden mit Freundlichkeit und Fachwissen zu verabschieden.“

Dann wurde es ernst. Bürgermeister Rudi Geukes entließ Großkopf aus seinem Amt als Wehrführer und Markus Berning als stellvertretenden Wehrführer. Und eine Minute lang war die Isselburger Feuerwehr führungslos – bis Berning zum neuen Wehrführer ernannt wurde und Oliver Kiefmann zu dessen Stellvertreter.

„Spuren hinterlassen“

Noch war er stellvertretender Wehrleiter als Markus Berning kurz zuvor die Verdienste von Großkopf für die Feuerwehr und als Wehrleiter gewürtigt hatte. „Alleine in deiner Amtszeit als Wehrführer hast du große Spuren hinterlassen.“ Für alle Kameraden und besonders für die Jugendfeuerwehr habe Großkopf immer ein offenes Ohr und gehabt und sich stets für die Gemeinschaft eingesetzt.

Auch Frank Schaffeld von der Stadt Isselburg lobte die gute Zusammenarbeit mit Großkopf, der jede, wie er es formuliert, „dumme“ Frage von ihm stets habe beantworten können und der maßgeblich dafür verantwortlich gewesen sei, dass sich die Feuerwehr Isselburg so hervorragend entwickelt habe.

Mit 19 Jahren zum Löschzug

Im Jahre 1976 war es als sich Jürgen Großkopf mit 19 Jahren als Feuerwehranwärter dem Löschzug in Anholt anschloss. Im Jahre 1988 wurde er stellvertretender Wehrleiter und drei Jahre später Löschzugführer in Anholt. vor zehn Jahren wurde er Wehrleiter und war seither für die gesamte Isselburger Feuerwehr verantwortlich.

Vor einem Jahr gab Großkopf bekannt, dass er diesen Posten gerne niederlegen wolle, um mehr Zeit für Garten und Enkelkinder zu haben. Seinem Wunsch wurde nun mit der feierlichen Verabschiedung Rechnung getragen. „Aber als Feuerwehrmann bleibe ich dem Löschzug Anholt weiterhin erhalten“, versprach Jürgen Großkopf den Anwesenden.