Neuer Bauamtschef in Isselburg tritt seinen Dienst an

Noch im alten Büro: Isselburgs neuer Bauamtschef Michael Carbanje.
Noch im alten Büro: Isselburgs neuer Bauamtschef Michael Carbanje.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Michael Carbanje ist neuer Leiter des Bauamtes der Stadt Isselburg. Er will weiter am Hochwasser-schutzkonzept arbeiten und den demografischen Wandel in den Blick nehmen

Isselburg..  Seit 20 Jahren arbeitet Michael Carbanje nun im Bauamt der Stadt Isselburg. Und doch: Als er am vergangenen Freitag in die zweite Etage des Isselburger Rathauses an seinen Arbeitsplatz ging, war etwas anders. Der 42-jährige Isselburger ist der neue Bauamtschef und damit Nachfolger von Klaus Dieter Spaan. In zweierlei Hinsicht: Denn ebenso wie Spaan früher leitet der Familienvater nun nicht nur die Geschicke des Fachbereiches 3 der Stadt Isselburg, sondern ist auch der allgemeine Vertreter von Bürgermeister Rudi Geukes.

Eine vielfältige Arbeit

„Letzteres wurde mir direkt am Freitagmorgen noch einmal bewusst, als der Kämmerer mir etwas zur Unterschrift mit dem Hinweis ,in Vertretung’ auf den Schreibtisch gelegt hat“, lacht Carbanje. Noch immer ist er erfreut über den großen Vertrauensvorsprung seitens der Isselburger Politik. Diese hatte Carbanje im Dezember mit großer Mehrheit in dieses Amt gewählt. „Ich hoffe auch weiterhin auf ein Miteinander mit dem Stadtrat und nicht auf ein Gegeneinander“, so der 42-Jährige.

Mit seiner Lebensgefährtin sowie Tochter (13) und Sohn (7) lebt er in Isselburg. Hier ist er auch geboren und zur Schule gegangen. Mit dem Abschluss in der Tasche ging es dann auch gleich zur Isselburger Stadtverwaltung. „Ich habe hier eine Lehre zum Verwaltungsfachangestellten gemacht und bin dann für ein Jahr zur Bundeswehr.“

Als er dann wieder zur Stadtverwaltung kam, „hatte Heinz Hetkamp als Ausbildungschef zwei Optionen für mich: Stadtkasse oder Bauamt“. Für was er sich entschied, ist bekannt. Seit 20 Jahren arbeitet Michael Carbanje im Bauamt der Stadt Isselburg. „Hier habe ich noch keinen langweiligen Tag erlebt.“ Und genau das gefalle ihm auch an seiner Arbeit.

„Bürger kommen vorbei oder rufen an und wir können konkret weiterhelfen. Man sieht also Ergebnisse. Es gibt immer etwas Neues, mit dem man sich beschäftigt“, so Carbanje. Auch die Arbeit mit Paragraphen scheut er nicht. Nach der Schule stand für ihn fest, dass er entweder bei der Stadtverwaltung oder der Bank arbeiten möchte.

Seit November 2013 wusste Carbanje, dass er ab 1. Januar 2015 neuer Bauamtschef ist. „Ich hatte also lange Zeit, mich an den Gedanken zu gewöhnen“, lacht er. Und dennoch: Am 2. Januar tatsächlich als Bauamtschef ins Rathaus zu kommen, „das war schon anders. Ich war stolz“, erklärt er.

Denn in dieser Position kann er nun gestalten und das Bild der Stadt weiterentwickeln. „Das von meinem Vorgänger angestoßene Hochwasserschutzkonzept liegt mir am Herzen“, richtet Carbanje einen Blick auf künftige „Baustellen“. Schließlich können die Bürger nicht bauen, so lange das Konzept nicht vorliege.

Ein weiteres Anliegen: der demografische Wandel. Isselburg soll darauf vorbereitet sein. So will der neue Bauamtschef seniorengerechtes Wohnen künftig stärker in den Blick nehmen.