Neue Eindrücke gesammelt

Haldern..  Mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen kehrten jetzt 53 Mitglieder und Gäste der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung (KAB) St. Josef Haldern von ihrer fünftägigen Jahresfahrt nach Waren an der Müritz in Mecklenburg- Vorpommern zurück.

Ausgezeichnetes Programm

Maria und Bernhard Brömling sowie das Ehepaar Andrea und Klaus Schwier hatten ein ausgezeichnetes Programm zusammengestellt, was neben den geplanten Tagesausflügen den Teilnehmern aber auch Spielraum für eigene Erkundungen der Gastronomie und Kultur des Hafenstädtchens Waren nach dem gemeinsamen Abendessen bot. Die Teilnehmer wohnten im Hotel Stadt Waren und dem dazugehörigen Gasthaus Kegel. Beide Unterbringungen boten den Vorteil der Nähe zur Altstadt, aber auch zum angrenzenden Hafen. Eine perfekte Ausgangsposition, um bei hochsommerlichen Temperaturen die Ausflüge zu starten.

Auf der Hinfahrt konnten die Teilnehmer bereits schon in den Genuss kommen, das Vogelparadies des Heidemoores in Burgsittensen mit einer Moor-Bahn zu erkunden. Nach anschließenden Mittagessen ging es weiter zum Zielort. Zu Beginn des Aufenthalts in Waren stand eine Schifffahrt über die Mecklenburgischen Seenplatte auf der Agenda. Sie ist die größte Binnenseenplatte in Deutschland.

In der Stadt Waren suchte die Gruppe eine Fischräucherei auf. Die Teilnehmer erhielten Informationen vom Fang bis zum Endprodukt „geräucherter Fisch“, der am Ende auch den Wissbegierigen natürlich „zum Opfer“ fiel. Die anschließende Stadtführung durch Waren mit vielseitigen Eindrücken fand positive Resonanz bei den Reisenden.

Am zweiten Tag stand die Insel Rügen auf dem Programm. Hier wurden bei unruhiger See per Schiff aus die berühmten Kreidefelsen besichtigt und auch Neptun bekam seine „Opfergabe“ von dem einen oder anderen Teilnehmer gebracht. Anschließend konnte man in Binz an der Uferpromenade spazieren gehen, den irdischen Genüssen frönen und sich von den vorherigen Strapazen des Seeganges erholen sowie die weite und schöne Aussicht von der Seebrücke genießen

Am dritten Tag der Reise ging es nach Rostock wo bei einer Stadtführung die Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel. das Rathaus, die Alte Universität, Brunnen der Lebensfreude und das Steintor auf dem Programm standen.

Danach ging es für die Reiselustigen weiter nach Warnemünde, wo man bei herrlichem Sonnenschein an der Promenade flanieren und die Seele baumeln lassen konnte. Darüber hinaus zog es die Teilnehmer auch zum Großen Strom. Hier war das Einlaufen und Auslaufen der großen Fährschiffe hautnah zu erleben.

Am Tag der Abreise wurde noch ein Abstecher nach Wolfsburg zu den VW Werken gemacht. In anschaulicher Weise konnte die Gruppe die Robotertechnik beobachten, von der ersten Schraube bis zur Fertigstellung des Endproduktes „Auto“.

Ein wenig müde, aber glücklich und voller Eindrücke trafen die Reisenden am Abend wieder in Haldern ein mit dem Vorsatz, sich in einigen Wochen im Haus Wesendonk zu treffen, um den Ausflug mit vielen Fotos und Filmen noch einmal nachzuvollziehen.