Nachtwächterei bislang offiziell kein Kulturerbe

Rees..  Die ersten Einträge in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes sind im Dezember 2014 bekanntgegeben worden. Nicht dabei war die Nachtwächterei, von Heinz Wellmann, Nachtwächter in Rees und Gildmeister des Vereins Deutsche Gilde der Nachtwächter, Türmer und Figuren, bei der Unesco beantragt. Wellmann ist aber guten Mutes, dass dies doch noch passiert. Denn: Das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes soll von Jahr zu Jahr fortgeschrieben werden, um langfristig die Vielfalt kultureller Ausdrucksformen in und aus Deutschland erkennbar machen.

„Ich werde den Antrag noch einmal formulieren“, teilte Wellmann mit. Er sei inzwischen auch darauf aufmerksam gemacht worden, dass möglicherweise nur ein Formfehler den erfolgreichen Eintrag verhindert habe. Zu den Ausdrucksformen des immateriellen Kulturerbes gehören etwa Tanz, Theater, Musik wie auch mündliche Überlieferungen und Bräuche, Feste und Handwerkskünste. Und vielleicht auch bald die Nachtwächterei.