Mit fremden Federn

ICE-Halt. Herr Hinze und die anderen SPD-Mitglieder, die sich für einen ICE-Halt in Emmerich stark machen wollen, vergessen, dass die Idee zur Umsetzung (...) bereits von Herrn Prof. Dr. Wilhelm Kirchner und seinem Team im Jahre 2014 ausführlich mit der DB in Düsseldorf besprochen wurde. Ich persönlich finde es nicht in Ordnung, dass man sich hier auf Kosten anderer, vermutlich aus taktischen Gründen (Bürgermeisterwahl), mit fremden Federn schmücken will.

Herr Hinze, ich hätte hier eine bessere Idee, wie Sie sich profilieren könnten. Das Thema ist zwar nicht neu, bringt Ihnen jedoch mehr Stimmen, wenn Sie es durchsetzen könnten – im Bereich der Rheinpromenade als einfache und kostensparende Maßnahme zunächst Hinweisschilder mit der Aufschrift WC aufzustellen, damit Besucher wie auch Emmericher Bürger, die doch weit von der Promenade entfernten Toilette finden können. Das bekannte Argument, die Besucher könnten ja die Toiletten in den Gaststätten benutzen, ist wohl weit hergeholt. Meines Wissens gibt es hier auch keine behindertengerechte Toilette.

Emmerich hat zwar eine sehr schöne Rheinpromenade, aber auch vermutlich die einzige, wo man auf zirka 1000 Meter keine öffentliche Toilette finden kann. Ein Tipp von mir wäre, im sogenannten Rosengarten eine behindertengerechte wie auch eine für jeden zugängliche Toilette zu errichten. Dies wäre eine sinnvolle Nutzung dieser Fläche und eine nützliche Einrichtung für blasenschwache Besucher.

Manfred Becker, Emmerich