Michael Hakvoort wird im dritten Versuch Heeldener König

Michael Hakvoort gewann den Dreikampf und nahm dann Verena Lackermann zur Königin.
Michael Hakvoort gewann den Dreikampf und nahm dann Verena Lackermann zur Königin.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der neue Heeldner Schützenkönig Michael Hakvoort brauchte nur 23 Minuten bis zum Sieg. Verena Lackermann heißt seine Königin. Montag steigt der große Festball.

Heelden..  Oft gehen schöne Jahre viel zu schnell vorbei. Auf die Zeit als Schützenkönigspaar für von Philip Heimann und Janine Tekaat beim Bürgerschützenverein in Heelden traf das zu. „Es war ein schönes Jahr und hat eine Menge Spaß gemacht“, waren sich die beiden einig. Leider ist so eine Verlängerung nicht immer möglich und mittlerweile waren die letzten Minuten als Heelder Regenten angebrochen, denn unter der neuen mobilen Schießanlage war seit genau 21 Uhr das Rennen um den neuen Schützenkönig in vollem Gange.

23 Minuten bis zum Sieg

Andreas Kresken, Michael Hakvoort und Michael Booms lieferten sich dort einen heißen aber fairen Dreikampf um den Rumpf des Vogels. Und in diesem Jahr war es ein ziemlich kurzer Kampf, denn genau nach 23 Minuten stand in Heelden der neue Schützenkönig fest. Und zwar war es Michael Hakvoort, der bei seinem dritten Versuch, endlich einmal den Thron zu besteigen, mit dem 65. Schuss den Rest des hölzernen Federviehs von der Stange herunter holte.

Überglücklich streckte er die Faust in die Luft und schrie laut ein erlösendes „Ja – endlich!“ Später hatte er natürlich noch mehr zu erzählen. „Es ist ein Wahnsinnsgefühl, Schützenkönig in Heelden zu sein“, gestand der 49-jährige Elek­trotechniker, bevor er auf den Schultern seiner Kameraden ins Festzelt getragen wurde.

Als Schützenkönigin hatte Hakvoort sich Verena Lackermann gewählt, die vor lauter Gratulanten Mühe hatte, bis zum neuen Schützenkönig durchzudringen.

Zum ersten Mal war es Michael Bonnes, der als neuer Präsident der Bürgerschützen in Heelden am Samstagnachmittag das Schützenfest eröffnet hatte, bevor nach dem Empfang des alten Königspaares das Königschießen begann.

„Ein wenig nervös war ich ja schon“, gestand Triumphator Bonnes, „aber ich glaube, dass ich es gut über die Bühne gebracht habe.“

Erfolgreich bei den Preisen war Michael Kampf, der den Kopf des Vogels abschoss. Den rechten Flügel holte sich Danny Waerder, den linken Flügel Andreas Terhorst und mit dem 231. Schuss um 20.45 Uhr Christian Juchheim den Schwanz.

Auch der Umstand, dass wegen der neuen mobilen Schießanlage das Festzelt anders aufgebaut werden musste, kam bei den meisten Besuchern gut an. „Es ist irgendwie gemütlicher und vor allen Dingen nicht mehr so direkt an der Bundesstraße 67“, hießt es. Eine gute Entscheidung, die der Bürgerschützenverein getroffen hat.

Am Sonntag dann hatte das neue Königspaar seinen großen Auftritt und nach dem Umzug durch die Spielberg-Siedlung wurden langjährige Mitglieder geehrt (die NRZ berichtete), bevor mit einem Festball auch der zweite Schützenfesttag zu Ende ging.

Am heutigen Montag steht das Vizekönigsschießen auf dem Programm. Zum großen Festball sind die befreundeten Gastvereine aus Isselburg, Vehlingen und Herzebocholt eingeladen.