Meisterjäger fahren wieder mit der Seifenkiste

Die Meisterjäger – sie machen wieder mit beim Seifenkistenspektakel am Eltenberg.
Die Meisterjäger – sie machen wieder mit beim Seifenkistenspektakel am Eltenberg.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Truppe bastelt noch daran, ihren Flitzer schneller zu machen. Und leichter. „Es wird um jedes Gramm gekämpft“, sagt Andreas Kiel.

Emmerich/Elten..  Eltenberg ist ein beschauliches, ruhiges Fleckchen Erde. Doch am 29. und 30. Mai steht ein Spektakel an. Das 4. Eltener Seifenkistenspektakel – durchgeführt vom THW Emmerich und deren Freunde. Die Massen am Straßenrand schauen sich an, wie die Teilnehmer in selbstgebastelten kleinen Kisten die Lindenallee hinunter sausen. Mit dabei sind diesmal auch wieder die Meisterjäger.

Die Meisterjäger, das sind Christoph van Rossum und Alexander Wohlwarth aus Emmerich Andreas Kiel aus Goch und seit diesem Jahr auch Martin Friedrich aus Emmerich und Christian Joeken aus Hasselt. Das erstgenannte Trio lernte sich 2007 bis 2009 auf der Meisterschule kennen. Auch danach traf man sich noch zu geselligen Anlässen. „Da ich auch beim THW bin und bei der Organisation des Seifenkistenspektakels eingebunden bin, dachte ich: Mit der Truppe könnte man was auf die Beine stellen.“ So war das Team und der Name in Anlehnung an den bekannten Kräuterlikör geschaffen. Ihr orangefarbener Flitzer war beim Spektakel 2014 schon ein Hingucker, zumal die Schrauber sich Mühe gegeben haben.

„Die alte Kiste wollten wir erst verkaufen“, sagt van Rossum. Jetzt haben aber ein paar Freunde Lust bekommen, auch zu fahren. Deshalb heißt das Original-Team jetzt Meisterjäger Racing Team, während die unter Meisterjäger & Friends ein Team aus dem Freundeskreis mit dem 2014er-Flitzer dabei ist. Bis auf Platz 5 hat dieser es im vergangenen Jahr geschafft. Er wird nur noch einmal leicht überarbeitet.

Die neue Seifenkiste wird natürlich noch nicht gezeigt. Sie ist derzeit noch in Arbeit. „Da werden wir technisch noch einiges verändern. Sie soll noch schneller werden“, verrät Andreas Kiel. Und leichter. Sie darf maximal 75 Kilogramm schwer sein: „Da wird um jedes Gramm gekämpft“, so Kiel. Viele bauen ihre Wagen vor allem aus Holz, die Schrauber der Meisterjäger mögen berufsbedingt eher Blech. Rund 300 Euro haben sie bestimmt in den orangenen Flitzer gesteckt. „Der hat bestimmt einen Materialwert von 450 Euro“, schätzt Wohlwarth, der einiges im Betrieb übrig hatte.

Geselligkeit und Spaß

Die Herausforderung Eltenberg ist keine leichte. „Es gibt ein freies Training. Da hat man dann ein oder zwei Versuche und das war’s“, verrät Kiel. Bis zu 50 km/h bringen die Kisten aufs Tacho. Da pfeift dem Fahrer schon ganz schön der Wind um die Nase.

Vielleicht schaffen es die Meisterjäger diesmal aufs Podium. Aber viel wichtiger ist die Geselligkeit und der Spaß an der Sache. „Es ist schön, mal was anderes zu machen. Wenn in Emmerich mal was gemacht wird, wollen wir das auch unterstützen. Handwerkliches Geschick bringen wir auch mit. Und für die Geselligkeit sind wir auch zu haben“, erklärt Wohlwarth. Die Veranstaltung sei „nett aufgezogen. Mit Grillen, Kaffee und Kuchen“, findet auch Kiel.

Die Meisterjäger stellen sich in diesem Jahr auch offiziell in den Dienst der Gemeinschaft. „Im letzten Jahr sind wir oft gefragt worden, ob wir hier oder da etwas reparieren können. Diesmal richten wir gleich eine kleine Notwerkstatt ein. Das ist auch eine schöne Herausforderung“, schildert Wohlwarth.

Alles zum Seifenkistenrennen

Für das Seifenkistenspektakel kann man sich unter www.seifenkistenspektakel.de anmelden. Teams können maximal fünf Teilnehmer melden. Der erste Teilnehmer zahlt zehn Euro Startgeld, jeder weitere im Team fünf Euro.

In den Rennen werden die Teilnehmer nach Altersklassen aufgeteilt und prämiert. Es starten immer zwei Seifenkisten. Mindestalter: acht Jahre.

Am Freitag, 17 bis 19 Uhr, sowie am Samstag eine Stunde vor den Wertungsläufen um 10.30 Uhr sind Probeläufe möglich. Am Freitag um 19 Uhr findet das Moonlight Race statt, zu dem Vereine, Gemeinschaften, Nachbarschaften etc. eingeladen sind. Hier ist der „Eltenpokal“ zu gewinnen.

Auch Bobbycar-Rennen ohne Wertung für (Klein-)Kinder sind den ganzen Tag möglich. Auch eine Hüpfburg und ein Karussell sorgen für Kurzweil. Getränke und Speisen sind im Angebot. Freitag ab 20 Uhr tritt die Band Gustimusic auf.

Es gibt ein paar Spielregeln zu beachten: Seifenkisten müssen sichere Lenkungen und Bremsen mit ausreichender Wirkung vorweisen. Die Gesamtlänge von zwei Metern und eine Breite von 1,30 Metern darf nicht überschritten werden. Das Tragen von Schutzhelmen, Handschuhen und festem Schuhwerk ist während des Rennens Pflicht. Alle Kisten werden vor dem Start geprüft. Weitere Details zum Reglement auch auf der Internetseite.