Meisterin soll die Nachfolge in der Bäckerei Gerads antreten

Die frisch gebackene Bäckermeisterin Miriam Hartung (l) mit ihren Chefs Hans und Helga Gerads in der Backstube der Handwerksbäckerei an der Empeler Straße.
Die frisch gebackene Bäckermeisterin Miriam Hartung (l) mit ihren Chefs Hans und Helga Gerads in der Backstube der Handwerksbäckerei an der Empeler Straße.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Hans und Helga Gerads freuen sich, dass Miriam Hartung die Bäckerei mit13 Filialen übernehmen möchte. Gemeinsam stellen sie den Betrieb neu auf

Rees..  Hans Gerads (63) war begeistert, als er das Foto von Miriam Hartung sah. Dreijährig saß sie mehlüberstäubt in der Backstube ihres Vaters in Spork. Das Bäckerhandwerk hat sie von klein auf begeistert. Nun hat sie nach 13 Lehr- und Gesellenjahren in der Bäckerei Gerads ihre Meisterprüfung mit Bravour absolviert – und wurde von Helga und Hans Gerads dazu auserkoren, in naher Zukunft deren Nachfolge anzutreten.

Eigentlich sollte es der elterliche Betrieb werden, den die heute 30-jährige Bäckermeisterin übernehmen sollte. Doch die Krankheit und der frühe Tod des Vaters führten dazu, dass die Bäckerei nicht mehr existiert. Doch bei Gerads fühlte sie sich vom ersten Tag an wohl. Auch als vor zehn und fünf Jahren ihre Kinder geboren wurden, unterbrach sie ihre Berufstätigkeit nur kurzfristig, beziehungsweise wechselte vorübergehend in einen Minijob. Nun sind die Kinder aus dem Gröbsten heraus und als Miriam Hartung ihren Chef fragte, was er davon halte, dass sie in Vollzeit die Meisterschule in Olpe besuchen wolle, lief sie bei ihm offene Türen ein. Bei soviel Praxiserfahrung fiel der jungen Frau, die mit ihrem Mann und den Kindern in Aspel wohnt, die Schule nicht schwer. Übrigens besuchten auch ihr Chef und dessen Vater schon die Meisterschule in Olpe.

Miriam Hartung kann nun im Bäckerhandwerk, aber auch in kaufmännischen Berufen ausbilden, sie hat viel gelernt in Sachen Marketing, Verkaufsförderung und Rentabilität. „Was schön ist, mein Chef war von den Ideen, die ich mitgebracht habe, überzeugt. Ab Montag werden wir diese umsetzen.“ „Beispielsweise“, so Helga Gerads, „firmieren wir ab sofort unter ‘Handwerksbäckerei Gerads’.“ Miriam Hartung wird in den kommenden Wochen in den 13 Filialen vor Ort backen, die Mitarbeiter unterstützen und sich den Kunden bekannt machen. „Wir machen nun gemeinsam den Betrieb fit für die Zukunft – bis zur nahtlosen Übergabe“, so Hans Gerads. Miriam Hartung hat einen Brasserielehrgang absolviert, weiß alles über die Kaffeezubereitung und will den Snackbereich ausbauen. Auch wird ein neues Weizenvollkornbrot mit Gesundheitssiegel das Sortiment erweitern. „Gemeinsam sind wir stark“, sagte gestern Miriam Hartung voll Respekt vor Hans und Helga Gerads. Wohl wissend, dass sie einmal die Chefin von 85 Mitarbeitern sein wird.