Lkw schliddert auf eisglatter Fahrbahn in Rees die Böschung hinab

Ein 40-Tonner von For Farmes Thesing verunglückt bei Glatteis.
Ein 40-Tonner von For Farmes Thesing verunglückt bei Glatteis.
Foto: NRZ Emmerich
Was wir bereits wissen
Die Deichstraße war nach einem Lkw-Unfall fünf Stunden lang gesperrt. Der Fahrer blieb unverletzt. Am 40-Tonner entstand etwa 10.000 Euro Sachschaden.

Rees/Haffen.. Gottlob unverletzt blieb der Fahrer eine 40-Tonners, der am Montag auf der Deichstraße in Rees bei eisglatter Fahrbahn die Böschung der Deichstraße in Haffen (K 7) hinabfuhr.

Der Fahrer des Lasters, ein 53 Jahre alter Mann aus Uedem, war mit entleertem Fahrzeug von Rees Richtung Haffen gefahren und hatte beim Durchfahren einer leichten Kurve an einer Steigung beschleunigen wollen, um mit seinem Gefährt die Anhöhe hochzukommen. Dabei war das Gespann auf glatter Fahrbahn ins Schliddern geraten, nach links von der Fahrbahn abgekommen, hatte anschließend einen Weidezaun durchbrochen und war dann die Böschung hinabgerutscht. Der Unfall, bei dem Sachschaden in Höhe von etwa 10 000 Euro entstand, geschah gegen 9.20 Uhr.

Zwei 80-Tonnen-Kranwagen angefordert

Zur Bergung des Lkw wurden zwei 80-Tonnen-Kranwagen angefordert. „Sie versuchten zunächst, den Auflieger auf die Straße zu hieven und anschließend die Sattelzugmaschine ebenfalls wieder auf die Straße zu setzen“, teilte ein Sprecher der Firma Autokrane Schares in Bocholt mit. So gelang die Bergung.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeuges sperrte die Polizei die Deichstraße in beiden Fahrtrichtungen für mehr als fünf Stunden. Der Verkehr wurde ab Kreuzung Rauhe Straße/B 8 aus umgeleitet.